Dessert
Frucht
gekocht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schoko-Früchte-Trifle

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 28.02.2019



Zutaten

für

Für die Creme: (Apfel-Creme-Schicht)

3 Äpfel
250 g Mascarpone
150 g Joghurt, griechischer
etwas Butter
50 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Zimt
1 Prise(n) Salz
1 Schuss Weißwein
1 EL Zitronensaft
1 EL Apfelessig

Für die Creme: (Schokoladencreme)

200 g Zartbitterschokolade
100 ml Milch
2 EL Butter
20 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz

Für die Füllung: (Beerenschicht)

300 g Beeren, gemischte, TK
200 ml Weißwein
100 ml Wasser
100 g Zucker
1 Prise(n) Salz
n. B. Gelatine, nach Packungsanweisung dosieren

Für den Karamell:

200 g Mandelblättchen
2 EL Butter
2 EL Wasser
100 g Zucker
1 Prise(n) Salz

Für das Topping:

n. B. Schlagsahne
n. B. Kakaopulver
n. B. Cornflakes

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 40 Minuten
Die Äpfel schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Die Schokolade in Stücke brechen oder hacken, die Beeren, wenn nötig auftauen.

Für die Apfel-Creme-Schicht die Butter in der Pfanne zerlassen und die Äpfel zusammen mit einer Prise Salz, Zucker und Vanillezucker und dem Zimt in der Pfanne anschwitzen. Sie sollen etwas weicher werden, aber doch bissfest sein. Mit Weißwein und ablöschen und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit größtenteils verdampft ist. Anschließend Zitronensaft und Apfelessig hinzugeben und nochmal kurz aufkochen. Anschließend vom Herd nehmen.

Nun Mascarpone und griechischen Joghurt vermischen. Evtl. vorhandene Molke vorher abgießen! Es darf nicht zu dünn werden. Wenn die Masse cremig ist, die Äpfel dazugeben und unterheben. Durch die Wärme der Äpfel wird alles flüssiger, aber das gibt sich beim Abkühlen. Alles in den Kühlschrank stellen.

Für den Mandel-Karamell die Mandeln in der Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze anrösten. Gut aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden. Aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen

Das Wasser mit der Butter in der Pfanne erhitzen. Nun den Zucker und eine Prise Salz hinzugeben und Herd auf mittlere Hitze einstellen. Rühren, bis eine Bräunung eintritt und die Mandelblättchen hinzugeben. Ordentlich durchmischen, damit es gleichmäßig verteilt ist und weiter erhitzen, bis es schön braun wird, nicht zu dunkel werden lassen, sonst wird der Karamell bitter.

Die Mandeln auf die inzwischen fester gewordene Apfelcreme geben. Durch die Kälte wird der Karamell schnell fest. Wieder in den Kühlschrank stellen.

Für die Schokolade benötigt man einen Topf und eine passende Schüssel. Milch, Butter, Zucker und Salz über dem Wasserdampf erhitzen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Temperatur auf max. 50 °C herunterkühlen, am besten mit einem Thermometer kontrollieren. Dann die Zartbitterschokolade hineingeben und langsam rühren. Die Temperatur immer wieder mit dem Wasserbad regulieren, sollte es zu stark abkühlen. Dieser Schritt erfordert viel Geduld. Wenn eine cremige Masse entstanden ist, diese auf den Mandel-Karamell geben und erneut kalt stellen.

Für die Beerenschicht alle Zutaten in einem Topf erhitzen und köcheln lassen, bis der Alkohol verdampft ist. Gleichzeitig die Gelatine nach Packungsanweisung vorbereiten.

Die Beeren durch ein Sieb in ein separates Gefäß abgießen, damit die Beeren nicht zerkocht werden, sie sollten nur möglichst viel Geschmack an die Soße abgeben.

Nun den Saft weiter kochen und etwa auf die Hälfte reduzieren. Anschließend vom Herd nehmen und die vorbereitete Gelatine hinzugeben. Den Saft erst etwas erkalten lassen, da die Hitze sonst die Wirksamkeit der Gelatine zerstören kann. Etwas weniger Gelatine als für diese Flüssigkeitsmenge empfohlen verwenden, denn sie soll nur fest, und nicht zwangsweise Wackelpudding werden.

Anschließend die Beeren wieder hinzugeben und auf die Schokolade geben. Erneut kalt stellen.

Das nun fest gewordene Dessert nach Belieben mit Schlagsahne, Kakao oder Cornflakes garnieren, gerne auch andere Toppings. Kalt servieren.

Das Rezept hab ich mir größtenteils selbst ausgedacht, es basiert auf einem amerikanischen Trifle-Rezept, ob es durch die Zusatz-Schicht aus Nüssen aber noch dazu zählt, weiß ich nicht. Einige mögen es nicht gewohnt sein, aber ich verwende in den Schichten jeweils eine Prise Salz. Solange es nur eine sehr kleine Menge ist, verstärkt sie noch zusätzlich die Süße der Schichten und sorgt für einen etwas tiefgründigeren Geschmack.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.