Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 19.02.2019
gespeichert: 5 (1)*
gedruckt: 43 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.12.2011
157 Beiträge (ø0,06/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
2 kg Rindergulasch
750 g Zwiebel(n)
12 m.-große Knoblauchzehe(n)
600 g Tomate(n), vollreif
500 g Tomatenpaprika, rot
250 g Peperoni, rot, lange, mild
6 kleine Chilischote(n), rot
2 EL Kräuter der Provence
500 g Kokoswasser
40 g Rinderbrühepulver
 n. B. Cayennepfeffer
 n. B. Paprikapulver, edelsüß
100 g Sauerrahm
200 g Kokosmilch
  Sonnenblumenöl
360 g Tagliatelle, trocken
400 g Prinzessbohnen, frisch, ersatzweise Stangenbohnen
4 EL Kräuterbutter
50 g Mandel(n), geschält
2 EL Madeira
8 kleine Pak Choi
Ananasscheibe(n), frisch oder Dose
1 Stück(e) Papaya, frisch
  Zum Garnieren:
 n. B. Schnittsellerieblätter, frisch oder TK
 n. B. Peperonifäden

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 4 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Es empfiehlt sich, aus geschmacklichen Gründen, die angegebene Menge nicht zu unterschreiten. Nicht sofort gebrauchte Menge kann problemlos portionsweise eingefroren werden.

Die Rindfleischwürfel mit Sonnenblumenöl in 4 Portionen rundum anbraten.

Die Zwiebeln und den Knoblauch längs halbieren, an beiden Enden kappen, schälen und in ca. 2 mm dicke Scheiben hobeln. Alle Früchte und Gemüse waschen.

Für den Blender:
Bei den Tomaten den Stiel entfernen und das obere Ende kappen. Die Tomaten längs vierteln, den grünen Strunk entfernen und die Viertel quer dritteln. Die Tomatenpaprika längs vierteln, den Stiel, die Körner und die rosa Scheidewände entfernen und die Viertel in kleine Würfel schneiden. Die rote Peperoni entstielen, längs halbieren, die Körner entfernen und die Hälften quer in ca. 1 cm breite Stücke schneiden. Die kleinen, roten Chili quer dritteln, die Körner belassen und den Stiel verwerfen.

Das so vorbereitete Gemüse mit der Hälfte des Kokoswassers, Rinderbrühe und der Kräuter der Provence in den Blender geben und bei höchster Drehzahl 2 Minuten fein pürieren.

Die Zwiebeln mit hinreichend viel Sonnenblumenöl in einem 4-Liter Schmortopf glasig braten. Dann die Knoblauchscheiben zugeben und braten, bis die ersten Zwiebeln oder Knoblauch beginnen hellbraun zu werden. Alles mit der Brühe aus dem Blender ablöschen. Das Rindergulasch und das restliche Kokoswasser zugeben. Unter gelegentlichem Umrühren mit Deckel das Gulasch 3 Stunden köcheln lassen. Dann den Deckel entfernen und das Gulasch 1 Stunde bei sanftem Köcheln etwas eindicken, dann mit Salz, Cayennepfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Den Sauerrahm mit der Kokosmilch homogen mischen und zum Gulasch geben und mit Deckel warm halten.

Die Ananasscheiben aus der Dose gut abtropfen lassen. Frische Ware in Scheiben schneiden. Falls noch vorhanden, den mittleren Strunk ausschneiden. Von der Papaya ein Stück abschneiden, die Körner entfernen und mit dem Kugelausstecher Kugeln ausstechen. Die Pak Choi-Blätter kurz blanchieren und als Bett für die Ananas auslegen.

Hinreichend viel Salzwasser mit 4 EL Sonnenblumenöl zum Kochen bringen. Die Tagliatelle zufügen und al dente kochen. Dabei die Prinzessbohnen 2 Minuten mitkochen.

In einem hinreichen großen Topf die Kräuterbutter zerlassen, eine Prise Salz, Mandeln und Prinzessbohnen zufügen und 2 Minuten braten. Die Bohnen mit dem Madeira ablöschen und mit Deckel warm halten.

Die Tagliatelle abseihen und portionsweise auf die Servierteller verteilen, dabei Nest bilden. Die Bohnen und das Gulasch zufügen. Die Ananasscheiben mit den Papayakugeln dazu platzieren, garnieren und das Gericht warm servieren.

Tipp:
Es empfiehlt sich, das zum sofortigen Verzehr bestimmte Gulasch über Nacht im Kühlschrank reifen zu lassen.