Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 22.02.2019
gespeichert: 3 (0)*
gedruckt: 69 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 25.06.2013
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Schweineroulade(n)
4 Scheibe/n Parmaschinken, schmal, hauchdünn geschnitten
Ei(er), hart gekocht
50 g Räucherspeck, gewürfelt
2 kleine Zwiebel(n), gewürfelt
1 Tube/n Tomatenmark mit Würzgemüse
100 g Speck, fetter, gewürfelt zum Braten
20 ml Rotwein, halbtrocken
 etwas Cremefine, 7 %
 evtl. Saucenbinder, dunkel
  Pfeffer, schwarzer
  Paprikapulver, edelsüß

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Rouladen mit dem Tomatenmark dick einstreichen. Den Parmaschinken drauflegen. Das Ei hacken, mit den Räucherspeckwürfeln mischen und auf dem Parmaschinken verteilen. Mit Pfeffer und Paprika würzen. Die Rouladen aufrollen, dabei die Seiten möglichst über die Füllung klappen, damit die Füllung nicht herausfällt. Alles mit Rouladennadeln oder Zahnstochern fixieren.

Den fetten Speck in einem Topf auslassen und die Rouladen rundherum kräftig anbraten. Wenn die gewünschte Bräune erreicht ist, die Zwiebeln dazugeben und einen gehäuften Teelöffel Tomatenmark dazugeben. Alles kurz anschwitzen und mit Wasser ablöschen. Ca. 1,5 Stunden schmoren lassen. Zwischendurch die Rouladen drehen und. ggf. verdampftes Wasser ersetzen.

Am Ende der Schmorzeit Cremefine und Rotwein zugeben und kurz aufkochen lassen. Die Soße mit Pfeffer und Paprika abschmecken und je nach Geschmack mit Soßenbinder etwas andicken.

Auf Salz habe ich bewusst verzichtet, da Schinken und Bauchspeck reichlich Salz mitbringen.