Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.02.2019
gespeichert: 10 (10)*
gedruckt: 27 (27)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 11.04.2009
4.133 Beiträge (ø1,15/Tag)

Zutaten

200 g Bohnen, weiße, getrocknete
1 kg Schweinebauch ohne Schwarte
1 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
500 ml Cidre
600 ml Geflügelfond
Zwiebel(n)
Gewürznelke(n)
5 EL Honig
2 EL Worcestersauce
Lorbeerblätter
1/2 Bund Petersilie
Thymianzweig(e)
Porreestange(n)
Staudensellerie
Karotte(n)
  Salz und Pfeffer
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 3 Std. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Bohnen über Nacht in reichlich kaltem Wasser einweichen.

Am nächsten Tag den Bauchspeck in mundgerechte Stücke schneiden und im Olivenöl von allen Seiten anbraten. Wegen der Menge teilt man am besten auf mehrere Portionen auf. Das Tomatenmark zugeben und kurz anrösten, dann die abgetropften Bohnen untermischen und Cidre und Geflügelfond aufgießen. Zum Köcheln bringen und den aufsteigenden Schaum abschöpfen.

Die Zwiebel schälen, quer halbieren und die Nelken einstecken. Zusammen mit Honig, Worcestersauce, Lorbeerblättern, Petersilie und Thymian zum Eintopf geben. Abgedeckt 2 Stunden auf kleiner Flamme köcheln lassen, dabei zwischendurch gelegentlich umrühren.

Den Porree in Ringe, den Staudensellerie in Stifte und die geputzten Möhren in Scheiben schneiden. Wenn die Bohnen und der Schweinebauch weich sind, das Gemüse in den Topf geben und 15 Minuten mitkochen. Das Gemüse sollte noch etwas Biss haben.

Die Lorbeerblätter, Petersilien- und Thymianstängel entfernen und den Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken.