Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 05.02.2019
gespeichert: 2 (0)*
gedruckt: 45 (5)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.12.2011
160 Beiträge (ø0,06/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
  Für das Gulasch:
1,2 kg Rindergulasch, mager
500 g Zwiebel(n)
3 EL Sonnenblumenöl
2 große Tomatenpaprika, rot
3 große Fleischtomate(n), vollreife
Peperoni, rot
3 kleine Chilischote(n), rot
6 m.-große Knoblauchzehe(n), frische
800 g Kokosnuss-Wasser (Asiashop, Getränke)
200 g Tomatenmark
30 g Rinderbrühe, gekörnte
1 Prise(n) Kardamompulver
Lorbeerblätter, getrocknete
100 g saure Sahne
1 EL Tapiokamehl
2 EL Rotwein
  Für die Spätzle:
120 g Weizenmehl Type 405
1 TL Kurkumapulver
1 m.-große Ei(er)
 n. B. Kokosnuss-Wasser
1 Prise(n) Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
1 Prise(n) Macispulver, ersatzweise frisch geriebene Muskatnuss
6 EL Sonnenblumenöl
  Für das Gemüse:
14  Zuckerschote(n), frische
10  Prinzessbohnen
1 kleine Karotte(n)
1/4  Tomatenpaprika, rote
  Für das Püree:
1 große Kartoffeln, mehligkochend
1 Msp. Pfeffer, weißer aus der Mühle
1 Msp. Macispulver
20 g Butter
2 g Rinderbrühe, gekörnte
 n. B. Vollmilch
  Zum Garnieren:
 n. B. Blüten und Blätter

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 3 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus geschmacklichen Gründen ist die Menge für das Gulasch auf die Mindestmenge von 4 Personen ausgelegt. Es gilt hier die Regel: Je mehr man kocht, desto besser schmeckt es. Man kann es ohne Geschmacksverlust einfrieren und bis zu einem halben Jahr tiefgefroren aufbewahren.

Falls man über einen eingefrorenen Vorrat von diesem Gulasch verfügt, sind 2 Portionen aufzutauen und im Abschnitt "Für die Spätzle" weiterzumachen.

In einem 4-Liter Schmortopf 1,5 Liter leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Sehr große Fleischstücke halbieren. Alle Fleischstücke ins kochende Wasser geben und 5 Minuten köcheln lassen. Das Wasser abgießen, die Fleischstücke abbrausen und auf Küchenpapier trocknen. Die Zwiebeln längs halbieren, an beiden Enden kappen, schälen und quer in dünne Ringe schneiden.

Alles Gemüse und die Früchte waschen oder schälen.

Für den Blender die roten Tomatenpaprika entstielen, längs vierteln, entkernen, längs in Streifen schneiden und quer zu ca. 1 cm breiten Stücken verarbeiten. Die Tomaten längs vierteln, den weiß-grünen Stielansatz entfernen. Die Viertel längs halbieren und quer dritteln. Die Peperoni entstielen, längs halbieren, entkernen und quer in kleine Stücke schneiden. Bei den kleinen, roten Chilis den Stiel entfernen, quer dritteln und die Körner belassen. Die Hälfte der Knoblauchzehen an beiden Enden kappen, schälen, längs und quer halbieren.

Gut die Hälfte des Kokosnuss-Wassers in den Blender dazu geben und für 1 Minute auf höchster Stufe das Gemüsegemisch fein pürieren.

Mit dem Sonnenblumenöl die Fleischstücke im gereinigten Schmortopf portionsweise rundum hellbraun anbraten. Aus dem Topf nehmen, die Zwiebelstücke zugeben und gut glasig braten. Die Fleischstücke zufügen und kurz mitbraten, Dann mit dem Gemisch aus dem Blender ablöschen und zum alles köcheln bringen.

Das Tomatenmark mit 100 g vom Kokosnuss-Wasser und dem Kardamompulver mischen. Zusammen mit der Rinderbrühe und den Lorbeerblättern in den Schmortopf geben. Das restliche Kokosnuss-Wasser mit der Sahne mischen und im Kühlschrank bereitstellen. Das Tapiokamehl im Rotwein glatt rühren und bereitstellen.

Das Gulasch ca. 210 Minuten mit Deckel köcheln lassen. Nach 180 Minuten das Sahnegemisch zufügen und den Deckel entfernen. 10 Minuten vor Schluss das Tapiokagemisch aufrühren und zusammen mit den restlichen 3 ausgepressten Knoblauchzehen unter Rühren dem Gulasch zufügen.

In der Zwischenzeit sich um die anderen Zutaten kümmern.

Für den Spätzle-Teig alle Zutaten, außer dem Sonnenblumenöl, mit einem Handrührgerät zu einem zähflüssigen Teig verarbeiten. Je nach Quellfähigkeit des Mehls etwas Kokosnuss-Wasser oder Mehl zufügen. Ca. 10 Minuten quellen lassen. Einen geeigneten Topf mit Salzwasser bis ca. 5 cm unter dem Rand füllen, 4 EL vom Sonnenblumenöl zufügen und den Teig mit dem Spätzle-Hobel zu Knöpfli verarbeiten. Wenn sie oben schwimmen mit einem Schaumlöffel abseihen, abtropfen lassen und in eine Pfanne geben.

Die Zuckerschoten an beiden Enden kappen, dabei die beidseitigen Fäden abziehen und dann quer dritteln. Die Prinzessbohnen an beiden Enden kappen und quer in ca. 2 cm lange Stücke teilen. Die Karotte quer in dünne Stifte hobeln. Die entkernte Tomatenpaprika längs in ca. 6 mm breite Streifen und diese quer in ca. 2 cm lange Stücke schneiden.

Für den Kartoffelbrei die große, mehlig kochende Kartoffel schälen, längs und quer vierteln. In kochendem Salzwasser 18 Minuten kochen, abseihen und sofort in einer Kartoffelpresse zu Brei pressen. Mit den restlichen Zutaten verrühren. Nach Belieben etwas Vollmilch zugeben. Nicht zu viel rühren, sonst schmeckt der Kartoffelbrei nach Tapetenkleister. Abgedeckt warm halten.

Kurz bevor das Gulasch fertig ist, die Knöpfli aus der Pfanne nehmen, die restlichen 2 EL vom Sonnenblumenöl zufügen und heiß werden lassen. Das Gemüse für die Knöpfli zufügen und eine Minute pfannenrühren, dann die Knöpfli zufügen und 4 Minuten mitbraten. Auf die Servierteller verteilen, je eine Portion vom Gulasch zugeben und den Kartoffelbrei dazu platzieren. Garnieren und warm servieren. Den Rest vom Gulasch abkühlen lassen und portionsweise einfrieren.