Bewertung
(11) Ø3,31
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
11 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 21.07.2005
gespeichert: 681 (1)*
gedruckt: 3.736 (10)*
verschickt: 49 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 21.02.2004
1.189 Beiträge (ø0,22/Tag)

Zutaten

300 g Honig (Kleehonig), oder ein anderer gut auskristallisierter, sehr heller Honig (fester)
10 g Puderzucker, gut gesiebt
300 g Zucker, feiner
200 g Wasser
10 g Butter (Kakaobutter)
4 Stück(e) Eiweiß
30 g Pistazien, gehackt
20 g Kirsche(n), kandiert (ersatzweise Belegkirschen) gewürfelt
30 g Ananas, kandiert oder getrocknet, gewürfelt
30 g Mango(s), kandiert oder getrocknet, gewürfelt
40 g Mandel(n), abgezogen, geröstet, gehackt
30 g Butter (Kakaobutter)
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zubereitung klingt dramatisch, ist aber eigentlich ganz einfach! Wichtig ist nur, das man die Hitze, die gekochter Zucker entwickelt, nicht unterschätzt. Wenn man darauf achtet sorgfältig zu arbeiten, ist türkischer Honig relativ einfach gemacht. Und sein Geschmack entschädigt die lange Rührerei.
Zur Zubereitung von türkischem Honig ist ein Zuckerthermometer zwingend erforderlich! Des weiteren empfiehlt sich ein Kupfertopf, da er die hohen Temperaturen gut aushalten kann. Völlig ungeeignet sind emaillierte Töpfe.
Auch sollte der Topf so klein wie möglich gewählt werden. Große Töpfe erschweren das Zuckerkochen.
Eine flache Auflaufform, mit Backpapier ausgelegt, muss vorbereitet sein.
In einer Metallschüssel, die zum Wasserbad in einen entsprechend großen Topf gehängt werden kann, wird das Eiweiß mit dem Puderzucker gut aufgeschlagen.
Der Wasserbadtopf wird mit der entsprechenden Menge Wasser auf die Herdplatte gestellt, und zum kochen gebracht. Die Eiweißmasse kommt aber noch nicht in den Topf!
Erst:
300 gr. feinsten Zucker mit den 200 ml Wasser im besagten Topf vermischen, und bei schwacher Hitze langsam schmelzen lassen.
Darauf achten, dass ungestört gearbeitet werden kann, bis der Prozess des Zuckerkochens beendet ist. Unterbrechungen können den Zucker rekristallisieren lassen.
In einem Gefäß, mit Wasser gefüllt, einen Backpinsel direkt beim Topf bereit halten.
Ist der Topf zu groß, bilden sich am Topfrand Zuckerkristalle, diese "impfen" die Zuckermasse und es kann passieren, dass der Zucker wieder rekristallisiert. Deshalb während der Zuckerkochens regelmäßig mit dem feuchten Pinsel den Topfrand abwischen, damit keine Kristalle entstehen können.
Die Zuckermasse so lange kochen, bis die Temperatur von 140°C erreicht ist. Dann den Topf sofort vom Herd nehmen, die Eiweißmasse in das Wasserbad setzen, und den gekochten Zucker zügig unter das Eiweiß rühren. Dabei nicht im Kreis rühren, sondern immer in Form einer Acht. So vermindert sich das Risiko, etwas von der Masse zu verspritzen. So lange rühren, bis sich Eiweiß und Zucker verbunden haben und die Masse nicht hart ist.
Nun den Honig dazu geben und in Form einer Acht weiter rühren, bis sich die Masse vom Schüsselrand löst. Je nach Topf dauert das zwischen 15 und 25 Minuten. Ständiges Rühren ist notwendig!
Sobald sich die Masse vom Schüsselrand löst, wird die Kakaobutter untergearbeitet. Dann folgen die Nüsse und Fruchtstückchen.
Nun die Masse in die Auflaufform gießen, auskühlen lassen, stürzen, das Backpapier entfernen, und den türkischen Honig in kleine Häppchen schneiden.
Nun die 30 g Kakaobutter in einem kleinen Tiegelchen schmelzen lassen, und die Nougathäppchen damit glasieren. Auf diese Weise wird verhindert, dass der Nougat nach 3 bis 5 Std. pappig, klebrig und unangenehm weich wird. Nach dem glasieren auf ein Gebäckgitter setzen und auskühlen lassen.
So behandelt hält sich das Nougat sehr lange, und behält auch seine gewünschte Konsistenz.
Gelagert wird es in gut schließenden Blechdosen, Twist-off-Gläsern, oder im Gefrierbeutel.