Asien
Beilage
Einlagen
Fingerfood
Fisch
gekocht
Klöße
Krustentier oder Muscheln
Party
Snack
Suppe
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Würzig, exotische Garnelenbällchen

Rezept aus Denpasar, Bali, Indonesien.

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 25.01.2019



Zutaten

für
200 g Garnele(n), geputzt, frisch oder TK
100 g Hühnerbrust, frisch oder TK
4 g Garnelenpaste (Terasi Udang, siehe Anmerkung)
2 m.-große Knoblauchzehe(n), frisch
4 EL Sonnenblumenöl
2 EL Süß-sauer-scharf-Sauce (Thai-Art Nr. 3, siehe Anmerkung)
30 g Karotte(n)
1 TL, gestr. Hühnerbrühepulver (Chicken Stock Powder)
1 EL Austernsauce (Saus Tiram)
1 EL Tapiokamehl
1 EL Mehl (Sagomehl)
1 EL Backpulver, optional

Außerdem:

1 Liter Wasser
20 g Hühnerbrühepulver

Zum Garnieren:

n. B. Sellerieblätter, frische
n. B. Blüten und Blätter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
150 g Garnelen und die in Streifen geschnittene Hühnerbrust anfrieren und mit einem Fleischwolf mit 3-er Lochscheibe wolfen. Die restlichen Garnelen in ca. 6 mm große Würfelchen schneiden. Die Knoblauchzehen an beiden Enden kappen und in sehr kleine Würfel schneiden.

Das Sonnenblumenöl in einer kleinen Pfanne erhitzen. Das Terasi Udang mit einer feinen Raspel zerkrümeln und mit dem Knoblauch dem Öl zufügen und rösten, bis der Knoblauch Farbe bekommt. Alles mit der Thaisauce ablöschen und homogen verrühren.

Eine kleine Karotte waschen, an beiden Enden kappen, schälen und eine entsprechende Menge in Juliennefäden hobeln. Alle Zutaten, bis auf die Mehle, in einer Schüssel homogen mischen. Die Mehle darüberstreuen. Wer die Knödel besonders locker mag, kann das Backpulver dazustreuen. Alles homogen mischen und im Kühlschrank 30 Minuten reifen lassen.

Das Wasser zum Simmern bringen. Die Hühnerbrühe darin auflösen. Aus der Masse mit zwei Teelöffeln Knödel formen und portionsweise in die simmernde Brühe schieben. Wenn die Knödel ca. 5 Minuten oben schwimmen, sind sie gar und können mit einem groben Sieb herausgehoben werden. So weitermachen, bis die Knödelmasse aufgebraucht ist.

Die nicht gebrauchten Knödel möglichst luftarm, aber ohne Vakuum, portionsweise einfrieren.

Als Snack die Knödel angewärmt verwenden oder kurz vor dem Servieren portionsweise in 220 °C heißem Erdnussöl ca. 10 Sekunden bräunieren.

Für eine Cap-Cay-Verwendung die Knödel vierteln und 1 Minute vor der Sauce zum Cap Cay geben.

Sowohl als Snack als auch als Beilage zu Cap Cays und Suppeneinlage machen diese Knödel geschmacklich und optisch viel her.

Anmerkung:
Die indonesische Garnelenpaste (terasi) ist nicht durch die deutsche zu ersetzen, die völlig anders schmeckt, da sie nicht fermentiert ist.
URL für die " Süß-Sauer-Scharf-Sauce, Thai-Art Nr. 3":
https://www.chefkoch.de/rezepte/3344901497085589/Suess-Sauer-Scharf-Sauce-Thai-Art-Nr-3.html

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.