Weltmeisterbrot


Rezept speichern  Speichern

schön knusprig und super lecker

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 12.02.2019



Zutaten

für

Für das Quellstück:

35 g Roggenschrot
35 g Leinsamen
35 g Sonnenblumenkerne
225 ml Wasser

Für den Teig:

310 g Weizenmehl Type 550 oder 405
125 g Weizenvollkornmehl
65 g Roggenmehl Type 1150
15 g Frischhefe
10 g Salz
25 g Zuckerrübensirup
1 TL Senfkörner
1 EL Essig
140 ml Wasser, lauwarm
Mehl für die Arbeitsfläche

Zum Bestreuen:

etwas Wasser
1 TL, gehäuft Sesam
1 TL, gehäuft Leinsamen
1 TL, gehäuft Mohn

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 4 Stunden 40 Minuten
Als erstes muss das Quellstück vorbereitet werden. Dazu das Wasser aufkochen und in eine Schüssel über die Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Roggenschrot geben. Die Körner abgedeckt 2 Stunden quellen lassen.

Nach der Quellzeit wird der Teig zubereitet. Hierfür die drei Mehlsorten in eine Rührschüssel geben und in der Mitte eine Mulde formen. In diese Mulde kommt das lauwarme Wasser und die frische Hefe.
Das Wasser mit einer Gabel verrühren, bis die Hefe sich gelöst hat. Nun mit etwas Mehl vom Rand das Hefewasser bedecken, die Schüssel abdecken und 10 Minuten ruhen lassen.
Anschließend alle übrigen Zutaten sowie das Quellstück dazugeben und mit dem Knethaken gleichmäßig verkneten.

Den Teigling auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen, in die leicht bemehlte Schüssel zurückgeben, diese abdecken und 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

Der Teigling sollte sich nun verdoppelt haben. Diesen nun mit leichtem Druck flach drücken und mehrmals falten. Anschließend rund oder oval formen, je nachdem in welcher Form ihr das Brot backt. Eine gute Oberflächenspannung ist hier sehr wichtig.

Das Brot wird in einem ofenbeständigen Behälter mit Deckel gebacken! Es ist im Grunde egal, ob eine hohe Auflaufform, Römertopf, Steinofenbehälter oder anderes benutzt wird. Wichtig ist nur, dass dieser einen Deckel hat und ofenbeständig ist.

In diesen Behälter denTeigling mit dem offenen Ende (Teigschluss) nach unten hineingeben. Die Oberfläche gut mit Wasser befeuchten und hierauf die Mischung aus Sesam, Mohn und Leinsamen verteilen. Den Teigling noch zwei- bis dreimal einschneiden, Deckel auf den Behälter geben und in den kalten Backofen auf die unterste Schiene stellen. Diesen auf 240 °C Ober-/Unterhitze einschalten und das Brot 60 Minuten backen.

Nach dem Backen das Brot auf einem Auskühlgitter auskühlen lassen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

wutzl28

Hallo Svente76, Ihr Brot sieht lecker aus und ich kann es förmlich riechen. Vielen Dank für die schönen Photos 🙂

16.01.2021 20:50
Antworten
Svente76

Hallo wutzl 28, ja, das Brot duftet super und schmeckt auch heute, an Tag 3, immer noch super-frisch. Keine Ahnung, warum das Foto immer noch nicht freigegeben wurde. Ich habe Ihnen per Nachricht mal einen Link zu zwei Bildern geschickt. Viele Grüße

11.01.2021 18:19
Antworten
wutzl28

Hallo Svente76, endlich probiert noch jemand das tolle Brot aus. Meins geht auch gerade schon wieder. Der Geruch beim Aufschneiden...super oder? Schade, dass Ihr Foto nicht hochgeladen wurde. Das war mit meinem leider auch so. Ich hätte Ihr Brot so gern gesehen. Liebe Grüße

11.01.2021 12:51
Antworten
Svente76

Vielen Dank für das Rezept. Das ist mein erstes Brot und es hat so gut geklappt, dass ich das auf jeden Fall wiederholen werde. Ich habe ein Foto hochgeladen (Bild Nr. 2). Gebacken habe ich es in einer Kastenform, die ich mit Alufolie abgedeckt habe. Nach 60 Minuten habe ich es ohne Form noch einmal ein paar Minuten weitergebacken, damit es etwas mehr Farbe bekommt und noch knuspriger wird. Leideer musste ich feststellen, dass ich kein Roggenmehl hatte. Den Roggenmehlanteil habe ich dann durch Dinkelvollkornmehl ersetzt.

10.01.2021 16:27
Antworten
wutzl28

Dieses Brot ist so Klasse! Ich habe es mit Sicherheit schon 10 mal gebacken. Da ich eine Getreidemühle habe, nehme ich nur Vollkornmehl. Geht aber genauso. Ich bin nur immer unsicher, ob die Vorheizzeit zu den 60 Min dazu gerechnet wird oder das Brot insgesamt 60 Min in den Ofen kommt. Vielen Dank fürs Reinstellen.

02.04.2020 08:58
Antworten