Dinkel-Quark-Vollkornbrot mit Saaten


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 12.02.2019



Zutaten

für
150 g Dinkel, ganze Körner
450 ml Wasser
250 g Dinkelvollkornmehl
100 g Dinkelmehl Type 1050
150 g Dinkelmehl Type 630
4 g Trockenhefe
15 g Sauerteigpulver (Roggen-Vollkorn-Sauerteigpulver)
2 TL, gestr. Salz
½ TL Zucker
500 g Magerquark
50 g Sesam
50 g Leinsamen
50 g Sonnenblumenkerne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 13 Stunden 30 Minuten
Ganze Dinkelkörner in Wasser weichkochen und quellen lassen. Saaten können auch mitgekocht werden.

Trockene Zutaten mischen. Gequollene, gekochte Dinkelkörner etwas abkühlen lassen und lauwarm mit den trockenen Zutaten verkneten. 500g Quark dazugeben und ca. 5 - 8 min. in einer Küchenmaschine verkneten. In einer großen Kunststoffschüssel mit geschlossenem Deckel über Nacht kühl stellen.

Am nächsten Tag nochmal durchkneten und zum Brotlaib formen, mit scharfem Messer einschneiden. Ein Backblech auf einem Kochfeld mit geringer Hitze anwärmen. Den Brotlaib drauflegen und nochmals gehen lassen, bis der Backofen inzwischen auf 240 °C Ober-/und Unterhitze aufgeheizt ist.

Eine Tasse Wasser in den heißen Ofen schütten und das Brot auf dem Blech auf der mittleren Schiene in den heißen Ofen schieben. 10 min bei 240 °C backen, dann den Ofen kurz öffnen und auf 200 °C runtergehen. Das Brot dann in ca. 60 min. bei nun 200 °C fertig backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Antika7

Vorab. Habe ein zwei fehlende Zutaten ersetzt. Statt Dinkel einen Kerne Mix und statt Leinsamen Leinsamenmehl. Salz habe ich fast ganz weggelassen. Geschmack: In Variante mild, die Kerne kommen gut zur Geltung. Für jeden Belag geeignet. Konsistenz: Kruste war kurz nach dem Backen recht knusprig. Das innere ist saftiger als normales Weißbrot und ist auch um einiges Dichter (d.h. kräftiger) als z.B. Toastbrot. Definitiv stabiler und voller als Discounter Dinkelbrot. Zusammengefasst. Ein tolles neutrales Brot, dass auch richtig satt macht.

27.02.2021 12:02
Antworten