Braten
einfach
Frühstück
Gemüse
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Schnell
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Tofu Scramble - vegane Rührei-Alternative

glutenfrei

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

5 Min. simpel 31.01.2019



Zutaten

für
1 Schalotte(n), klein gewürfelt
1 Pck. Tofu im Block, natur, fest, 250 g
2 Tomate(n), entkernt und klein gewürfelt, alternativ Paprikaschoten oder anderes Gemüse, optional
50 ml Pflanzenmilch (Pflanzendrink), z. B. Sojamilch, oder Pflanzenjoghurt, ersatzweise Wasser
3 TL Hefeflocken, optional
1 TL, gestr. Kurkumapulver
½ TL Paprikapulver
1 Prise(n) Kala Namak, optional
Salz und Pfeffer
n. B. Babyspinat, optional
Schnittlauch oder andere Kräuter, optional
Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die gewürfelte Schalotte darin glasig dünsten. Den Tofu mit den Händen über der Pfanne in kleine Stücke zerrupfen und 1 - 2 Minuten anbraten. Das klein geschnittene Gemüse nach Wahl dazugeben und kurz mitbraten. Die Sojamilch mit Hefeflocken, Kurkuma- und Paprikapulver verrühren, in die Pfanne geben und dünsten, bis die Flüssigkeit fast vollständig verdampft ist. Mit Salz, Pfeffer und falls gewünscht Kala Namak abschmecken. Zum Schluss den Spinat unterheben.

Nach Belieben mit Kräutern, Brot, Avocado oder gekochten Kartoffeln direkt servieren.

Tipps:
Wenn du statt pflanzlicher Milch Joghurt verwendest, wird das Tofu-Rührei noch etwas cremiger.
Wenn es nicht nur nach Ei aussehen, sondern auch schmecken soll, kannst du eine Prise schwarzes Salz (Kala Namak) dazugeben. Das riecht und schmeckt schwefelig und erinnert dadurch sehr an gekochte Eier.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.