Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 03.01.2019
gespeichert: 2 (0)*
gedruckt: 18 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 15.09.2018
50 Beiträge (ø0,26/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
  Für die Suppe:
1 m.-große Zwiebel(n)
2 Stange/n Staudensellerie
1 m.-große Möhre(n)
Paprikaschote(n), gelb (je 180 g)
150 g Kartoffel(n)
5 EL Olivenöl
1,2 Liter Kalbsfond
Lorbeerblatt
150 ml Vollmilch
  Salz und Pfeffer
  Für die Einlage:
1 große Lachsforelle(n) (700 g, küchenfertig, ausgenommen)
40 g Ingwer, frisch
1 Bund Koriandergrün
1/2  Bio-Zitrone(n)
8 EL Olivenöl
8 Scheibe/n Baguette(s), dünn geschnitten
2 kleine Knoblauchzehe(n)
  Meersalz

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst Staudensellerie, Möhre und Zwiebel putzen, schälen, dann fein würfeln. Paprikaschoten vierteln, Kerne, Scheidewände entfernen und grob schneiden. Kartoffeln schälen und grob würfeln.

Nun das Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln, Möhren und Sellerie darin bei mittlerer Hitze 15 Minuten ohne Deckel glasig dünsten. Dann Paprika und Kartoffeln zugeben und kurz mitdünsten. Anschließend mit Kalbsfond auffüllen, aufkochen lassen und ohne Deckel 25 Minuten bei kleiner Hitze garen. Die Paprikasuppe mit dem Schneidestab sehr fein pürieren, durch ein Sieb streichen, dann mit Pfeffer und Salz abschmecken. Zum Schluss Lorbeerblatt und Milch zugeben und die Suppe 30 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit von der Forelle Kopf-, Schwanz- und Rückenflosse entfernen. Dann 20 g vom Ingwer mit Schale in Scheiben schneiden. Vom Koriandergrün ein halbes Bund mit Stielen grob hacken. Die Zitrone in dünne Scheiben schneiden. Die Forelle in einen Siebeinsatz legen und die Bauchhöhle mit Meersalz würzen. Nun Ingwerscheiben, Koriander und Zitronenscheiben in die Bauchhöhle geben.

Den restlichen Ingwer sehr fein hacken und mit 4 Esslöffel Olivenöl mischen. Die Baguettescheiben in 2 Portionen in einer Pfanne in jeweils 2 Esslöffeln Olivenöl goldbraun braten, dann auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit den Knoblauchzehen einreiben.

Die Forelle in einem Dampfgargerät bei 85 Grad Celsius auf der mittleren Schiene 10 Minuten garen (ersatzweise in einem länglichen Topf mit Deckel und Siebeinsatz im Wasserdampf).

Die Paprikasuppe erwärmen, das Lorbeerblatt entfernen.

Nun die Forelle aus dem Dämpfeinsatz nehmen, dann zunächst die Haut vorsichtig abziehen. Die Füllung aus dem Bauch der Forelle entfernen. Das Filet mit einem Löffel von der Mitte her in 2 langen Stücken von den Gräten schieben, die Mittelgräte vorsichtig abziehen. Das untere Filet von der Haut nehmen, dabei evtl. vorhandene Gräten von den Bauchlappen entfernen. Nun die Fischfilets quer halbieren - ergibt 8 Stücke - und auf die Baguettescheiben legen. Vier belegte Forellenbrote warm halten.

Die Hälfte der Paprikasuppe in 4 Tellern mit je 1 belegten Forellenbrot anrichten. Die Suppe und den Fisch mit Ingweröl beträufeln und mit grobem Salz würzen. Mit abgezupftem Koriandergrün servieren. Mit der anderen Hälfte der Paprikasuppe ebenso verfahren.