Rinderhochrippe in Zwiebelsahne


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

genial einfach und ein sehr leckeres "Sonntagsgericht"

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

5 Min. simpel 21.02.2019



Zutaten

für
2 kg Hohe Rippe vom Rind
500 g Zwiebel(n)
250 ml Gemüsebrühe, stark konzentriert
800 ml Sahne
2 TL, gestr. Pfeffer, schwarzer, gemahlen
2 TL, gestr. Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 35 Minuten
Den Backofen auf 230 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Rinderhochrippe in einen Bräter oder eine Auflaufform geben und mit dem Salz und dem Pfeffer einreiben. Die Zwiebeln in Streifen schneiden und auf und neben dem Fleisch verteilen. Darüber gleichmäßig erst die Brühe, dann die Sahne gießen.

Den Braten in den Backofen schieben. Sobald es brutzelt, die Temperatur auf 150 °C zurückstellen. Die Garzeit beträgt etwa 90 Minuten.

Dazu passen Pommes oder auch Bandnudeln.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

m_schwarz1956

Hallo temesvari, wir haben den Braten jetzt endlich mal probiert und ich muss sagen er war richtig lecker. Mein Mann hat das Fleisch schön zugeschnitten und dann in einen Bräter gegeben. Wir haben den Braten so gemacht, wie er im oben genannten Rezept beschrieben war. Der Braten war unbeschreiblich zart und richtig gut samt der Soße. Bei uns gab es breite Nudeln und Blumenkohl mit Brösel mmmhhh. Das Rezept habe ich gespeichert. Vielen Dank, dass Du das Rezept geteilt hast. (Es muss nicht immer nur mageren Rinderbraten sein, das Fett am Fleisch gibt den guten Geschmack). Bis der Braten fertig ist, sieht man vom Fett nichts mehr.

02.11.2021 19:26
Antworten
Schiemenz

Hallo temesvari, igit fertig Soppen sind doch das Letzte. Nur frisch ist richtig gut. Liebe Grüße Andrea S.

28.04.2021 14:00
Antworten
temesvari

Hallo liebe Kochfreunde, noch ein Tipp zu den Zutaten, macht es noch einfacher und schneller: Statt den Zwiebeln, der Brühe, Salz und Pfeffer nehme ich 3 Packungen Zwiebelsuppe (Maggi) und verteile diese auf dem Fleisch und gieße einfach mit der Sahne auf. Diese Version wurde leider abgelehnt, wegen der Tütensuppe als eine der Hauptzutaten.

21.02.2019 09:52
Antworten