Asien
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Nudeln
Pasta
Pilze
Wok
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ifumie Goreng Ayam meriah

knusprige Nudeln mit Cap Cay, Hühnerbrustfleisch und Shimeji-Pilzen

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 27.12.2018



Zutaten

für
250 g Hühnerbrust, frisch oder TK
100 g chinesische Eiernudeln, lockig, getrocknet
6 kleine Zwiebel(n), rot
½ m.-große Karotte(n)
1 kleiner Blumenkohl
2 Köpfe Pak Choi
8 Stangenbohnen, grün
2 Peperoni, rot, lang, mild
2 m.-große Tomate(n), vollreif
150 g Shimeji-Pilze, braun

Für die Marinade:

3 EL Austernsauce
2 EL Sojasauce, light
1 EL Orangensaft

Für die Sauce:

200 g Kokoswasser aus der Dose
2 g Hühnerbrühe, gekörnte
1 EL Austernsauce
1 EL Sojasauce, light
2 m.-große Knoblauchzehe(n), frisch
2 kleine Chilischote(n), grün
2 EL Reiswein (Arak Masak)
1 EL, gestr. Tapiokamehl
1 EL Sesamöl

Außerdem:

3 EL Sonnenblumenöl
1 ½ Liter Frittieröl, frisch
n. B. Weizenmehl Type 405
n. B. Salz und Pfeffer, schwarzer, aus der Mühle
n. B. Blüten und Blätter zum Garnieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 2 Tage Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Tage 1 Stunde 15 Minuten
Die frische Hühnerbrust anfrieren, TK-Ware antauen lassen. Quer zur Faserrichtung in ca. 8 mm dicke Scheiben schneiden und die Scheiben in ca. 2 x 3 cm große Stücke zerteilen.
Die Zutaten für die Marinade mischen und die Hühnerstücke damit 2 Tage abgedeckt im Kühlschrank marinieren. 2-mal am Tag durchmengen.

Die Nudeln abwiegen und 1 Minute in lauwarmem Wasser baden. Abseihen und im Sieb bereit stellen.

Die Zwiebelchen an beiden Enden kappen, schälen und grob zerkleinern. Die Karotte waschen, an beiden Enden kappen, schälen und diagonal in ca. 3 mm dicke Scheiben hobeln. Den Blumenkohl waschen, den Stiel abschneiden, am unteren Ende kappen, den Stiel schälen und quer in dünne Scheiben schneiden. Die Röschen auftrennen, mundgerecht zerteilen und nochmals abspülen. Vom Pak Choi die Blätter abtrennen, den weißen Teil quer in ca. 2 cm breite Stücke schneiden und den grünen Teil längs halbieren. Getrennt bereit halten. Die frischen Stangenbohnen an beiden Enden kappen, die Fäden entfernen und die Bohnen diagonal in ca. 4 cm lange Stücke schneiden. Die Peperoni entstielen, waschen, längs halbieren, entkernen und quer in dünne Fäden schneiden. Die Tomaten waschen, entstielen, schälen, längs vierteln, entkernen und quer halbieren. Bei den Shimeji-Pilzen ist der untere Teil, Substrat und Myzel, abzutrennen. Die Pilze separieren, reinigen, die langen Stiele kappen, halbieren und mitverwenden.

Den Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse drücken. Die kleinen, grünen Chilis waschen und quer in dünne Streifen schneiden. Die Körner belassen und den Stiel verwerfen.

Das Kokosnusswasser erwärmen und die Hühnerbrühe darin auflösen. Die Austern- und Sojasauce zugeben und homogen verrühren. Das Tapiokamehl mit dem Reiswein glatt verrühren und der Sauce zufügen. Zuletzt die Chilistreifen, den ausgepressten Knoblauch und das Sesamöl unterrühren.

Die marinierten Hühnerbruststücke abseihen, auf Küchenkrepp etwas trocknen und danach mit dem Weizenmehl einmehlen.

Das Frittieröl in einem Wok oder einer Fritteuse auf 210 Grad erhitzen.

Inzwischen eine mittelgroße Pfanne mit dem Sonnenblumenöl erhitzen, die grob zerkleinerten Zwiebeln zugeben und glasig rösten. Die Karottenscheiben zusammen mit dem Blumenkohl und den weißen Pak Choi-Stücken zugeben und 2 Minuten pfannenrühren. Die grünen Bohnen zufügen und 1 Minute pfannenrühren. Die Peperonifäden zugeben und kurz unterrühren, dann die Tomatenstücke zugeben und kurz unterrühren. Die Pilze zugeben, unterrühren und mit der Sauce ablöschen. Rühren, bis das Tapiokamehl gebunden hat, dann die grünen Pak Choi-Blätter zugeben und mit Deckel 1 Minute köcheln lassen. Vom Herd nehmen, die Pak Choi-Blätter unterrühren, die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm halten.

Die weichen Nudeln auflockern und mit einer Schere etwas kürzen. Im Sieb ins heiße Öl geben und in 10 Sekunden knusprig frittieren. Auf den Serviertellern verteilen.

Die bemehlten Fleischstücke portionsweise hellbraun frittieren und zum Cap Cay geben.

Die festen Bestandteile vom Cap Cay über die Nudeln geben, die Sauce angießen und sofort warm servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.