Basisrezepte
Getränk
Herbst
Kaffee Tee oder Kakao
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Chai-Latte-Pulver

selbstgemachtes Instantpulver, ein schönes Geschenk für die Herbst- und Winterzeit

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 17.01.2019



Zutaten

für
50 g Tee, schwarzer, lose
175 g Zucker
1 TL Vanilleschote(n), getrocknet
2 EL Vanillezucker
250 g Milchpulver
30 g Fünf-Gewürz-Pulver (Fenchel, Zimt, Anis, Nelken, Szechuan-Pfeffer)
2 TL Ingwerpulver
2 TL Kardamompulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Zunächst wird aus Schwarztee, Zucker, Vanilleschote und Vanillezucker ein Pulver hergestellt. Dafür alles zusammen in eine Küchenmaschine bzw. einen Mixer geben und zu feinem Pulver vermahlen. Es sollte etwa Puderzucker-Konsistenz haben.
Je nach Größe des Mixers kann das natürlich in Etappen gemacht werden, für eine bessere Bindung der Zutaten und weniger Staub ist es aber sinnvoll, Tee und Vanilleschoten jeweils mit einem Teil Zucker zu vermahlen. (Ich habe in meinem Zerkleinerer zunächst je 50 g Schwarztee und Zucker vermahlen, im Anschluss Vanilleschoten mit -zucker und am Schluss die übrigen 125 g Zucker)

Im Anschluss das hergestellte Pulver in einer Schüssel mit dem Milchpulver und den Gewürzen vermischen. Das geht am besten durch langsames Rühren mit einem Schneebesen. Das fertige Chai-Tee-Pulver nun in gut schließbare Gläser füllen und an liebe Menschen verschenken und/oder selbst genießen.

Das Rezept ergibt etwa 625 g Pulver, welches für gut 30 Tassen Chai-Tee reicht.

Zubereitung des eigentlichen Chai-Tees:
Je nach Geschmack 3 - 4 TL des Pulvers pro Tasse (250 ml) mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser aufgießen, kurz ziehen lassen und genießen.

Tipp: 125 g der Zuckermenge können optional reduziert oder weggelassen werden, dann kann sich jeder den fertigen Chai-Tee nach Belieben selbst (nach-)süßen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Peaches1105

Ja das ist normal, das ergibt sich durch die Schwarzteestückchen, die sich absetzen, wenn man den Chai etwas stehen lässt. Wenn das stört, kann man ihn vielleicht mit einer French Press zubereiten oder mit einem feinen Teesieb filtern :)

19.11.2019 20:36
Antworten
BrightBeauty

Ist es normal, dass in der Tasse dann lauter kleine Stückchen bleiben ? Wenn ich es durch ein Sieb lasse dann habe ich wie einen Kaffeesatz

18.11.2019 23:50
Antworten
Peaches1105

Hallo A_Berg, es freut mich, dass dir das Rezept gefallen hat! Die Tonkabohne ist auch eine gute Idee! Das probiere ich bei Gelegenheit auch mal aus:-)

22.01.2019 07:57
Antworten
A_Berg

Hallo Peaches1105, habe dein Rezept nun heute ausprobiert. Erstmal mit der halben Menge an Zutaten. Ich finde es perfekt. Die getrocknete Vanille (auch in der Mühle) konnte ich nicht bekommen und habe dann Tonjabohne gerieben. Bild habe ich hochgeladen.

21.01.2019 21:39
Antworten
Peaches1105

Sehr gerne:-) viel Spaß beim Nachmachen! Bin schon auf den Bericht gespannt:-)

20.01.2019 12:44
Antworten
A_Berg

Danke für die schnelle Antwort. Dann werde ich mich nächste Woche mal daran wagen und berichten. 😊

19.01.2019 20:44
Antworten
Peaches1105

Ich hatte dafür den Inhalt dieser Vanille-Mühlen genommen, die enthalten kleingeschnittene getrocknete Teile der ganzen Vanilleschote, inkl. Schale. Ich schätze, wenn man frische Schoten nimmt, reicht also etwa 1/4 einer ganzen Schote. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass die noch zu feucht sind und evtl. den Zucker verklumpen könnten.

19.01.2019 09:58
Antworten
A_Berg

Eine Frage zur Vanilleschote. Ist mit dem Teelöffel, das ausgekratzte Mark gemeint oder wird die komplette Schote kleingemixt?

18.01.2019 20:16
Antworten