Vegetarisch
Eintopf
Europa
Gemüse
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Italien
Suppe
gekocht
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Abruzzesische Linsensuppe

Zuppa abruzzese di lenticchie

Durchschnittliche Bewertung: 3.2
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 14.01.2019



Zutaten

für
250 g Linsen, feine, bevorzugt Lenticchie di Castelluccio oder Santo Stefano
1 Pck. Suppengrün
3 Knoblauchzehe(n)
Olivenöl
1 Lorbeerblatt, getrocknet
1 Liter Wasser
1 TL, gestr. Peperoncino
Thymian
500 g Aubergine(n)
500 ml Tomaten, passierte
1 EL Balsamico
Salz
etwas Pecorino, gerieben
evtl. Nudeln oder geröstetes Brot als Einlage

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Koch-/Backzeit ca. 40 Min. Gesamtzeit ca. 60 Min. Kalorien pro Portion ca. 375 kcal
Ein vorheriges Einweichen der kleinen Linsen ist erfahrungsgemäß nicht notwendig.

Den Knoblauch sowie das Suppengrün putzen und fein schneiden und in einem großen Topf in Olivenöl alles gemeinsam kurz dünsten. Die Linsen dazugeben und ebenfalls kurz anschwitzen, dann das Wasser angießen und aufkochen lassen. Die Brühe mit dem Lorbeerblatt, dem Peperoncino und Thymian würzen. Ggf. entstehenden Schaum während des Kochens mit einem Schaumlöffel abschöpfen.

Die Auberginen in ca. 1 cm große Würfel schneiden und in einer separaten Pfanne in Olivenöl bei mittlerer Hitze glasig durchziehen lassen und salzen.

Nach gut 30 Minuten sollten die Linsen durch sein. Erst jetzt die Suppe salzen, den Balsamico, die passierten Tomaten und die Auberginenwürfel hinzugeben und alles noch 5 - 10 Minuten bei niedriger Hitze durchziehen lassen. Ggf. nochmals mit Peperoncino abschmecken.

Mit etwas geriebenem Pecorino servieren.

Tipp:
Die Suppe kann so gegessen oder noch mit zusätzlichen sättigenden Einlagen versehen werden. Hierfür gibt es traditionell zwei Optionen: In Olivenöl geröstete Weißbrotwürfel oder Nudeln. Wer es ganz korrekt machen möchte, verwendet als Nudeln natürlich Pasta alla Chitarra, also Spaghetti bzw. Maccaroni der Abruzzen mit quadratischem Querschnitt. Wem es aber nicht so auf die Geometrie ankommt, dem schmecken sicher auch runde Nudeln ganz gut.

Unabhängig von der Nudelform sollte man sie aber in einem separaten Topf kochen, statt in der Suppe.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Teleman

Das kann man so pauschal gar nicht sagen. Es mag bspw. für Tellerlinsen oder andere eher größere und ungeschälte Linsensorten stimmen. Für dieses Rezept sollen aber eher kleine Linsen verwendet werden, eben am besten feine Berglinsen, die kommen i.d.R. mit geringeren Garzeiten aus. Geschälte Linsen bzw. rote Linsen sind noch schneller durch, da können teilweise schon 10-15 Minuten Kochen (ohne Einweichen) reichen.

15.01.2019 22:32
Antworten
kochwuzi66

In 30 Minuten sind nicht eingeweichte Linsen nicht essbar.

15.01.2019 16:24
Antworten