Bratapfelkompott á la Hatzi


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Dessert für den Winter

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 18.07.2005



Zutaten

für
4 Äpfel (Boskopp, Jonagold, kein Granny Smith)
50 g Mandel(n), gehackt
50 g Rosinen
200 ml Wein, weiß
2 TL Zimt
4 TL Honig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Äpfel schälen und dabei auch das Kerngehäuse entfernen. Dann die Äpfel in mittelgroße Würfel schneiden und in den Topf geben. Dazu einfach alle weiteren Zutaten geben und kurz aufkochen lassen. Dann auf kleine Temperatur zurückdrehen und etwa 30 Minuten köcheln lassen. Danach müssten die Apfelstücke weich sein. Wenn nicht, noch einmal 10-15 Minuten anhängen.
Ich habe dann die Apfelstücken mit einem Schöpflöffeln matschig gedrückt und schon ist es verzehrfertig, sowohl warm als auch kalt. Für kalte, nasse Winterabende das ideale Dessert oder auch nur einfach so zwischendurch.

Tipp: Für Kinder den Wein gegen Wasser oder Milch austauschen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

elkemaus1966

Ich habe noch das Mark einer Vanilleschote, habe nur 150 ml Weißwein verwendet und die Rosinen vorher in 50 ml Amaretto ziehen lassen. Die Mandeln habe ich vorher angeröstet, gibt ein besseres Aroma. Sehr lecker zu Grießpudding an Weihnachten. Danke für das tolle Rezept.

24.12.2019 15:19
Antworten
movostu

Lecker. Bei mir ohne Wein- und gematscht habe ich auch nix. Gruß movostu

13.06.2016 01:58
Antworten
WilliK

Ich will es mal auf den Punkt bringen: Es war saulecker!! Von mir vier Sterne und das erste Foto.

20.11.2013 17:22
Antworten
Sanja201

Hallo, das Kompott war sehr lecker - allerdings ein bischen zu süß, aber das war meine Schuld - ich hatte den Wein mit Apfelsaft ersetzt. Das nächste mal folge ich der Empfehlung, nur Wasser anstatt Wein zu nehmen ;-) Lieben Dank & Grüße Sanja

27.12.2009 13:25
Antworten
Hatzichen

Hallo timofte, ich denke auf jeden Fall das du durchaus auch Rum verwenden kannst. Mit Apfelschnaps..hhmm...ich würde es probieren :) und berichte doch dann mal, wie es geschmeckt hat :)

30.10.2009 11:53
Antworten
timofte

hallo habe das Rezept gelesen und fande es direkt lecker. meint ihr ich könnte statt des Weißwein auch Rum oder Apfelschaps benutzten???

30.10.2009 09:27
Antworten
Herbstfreundin13

Hallöli! Habe gestern auch dein Kompott gemacht, und auch heiß mit Vanilleeis serviert. Alle waren begeistert! Habe keine Rosinen reingetan (weil das viele ja nicht mögen...ich persönlich kann mir jedoch auch Rumrosinen ganz lecker darin vorstellen). ...dann habe ich zum Schluß noch 100 g Marzipan in dem Kompott aufgelöst (weil ich meine Bratäpfel auch immer mit Marzipan fülle) ;-) ...War sehr lecker, vielen Dank für die Anregung! Grüßchen Herbstfreundin

14.10.2009 22:08
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo green_tea, die Zubereitungszeit bei den Rezepten soll immer ohne Gar- und Ruhezeit angegeben werden. Also quasi nur die Zeit, die man fürs Schnippeln und so braucht. Meine ich zumindest, wenn ich mich an meine eigenen Rezepteingaben zurückerinnere.

23.12.2009 15:44
Antworten
green_tea

Sehr leckeres Kompott, habe es mit Vanilleeis serviert und es kam bei allen Essern super an. Die Mandeln musste ich weglassen weil man hier keine gehackten kaufen kann (lebe im Ausland) und ich keine Zeit hatte, selbst welche zu zerkleinern. Kleiner Kritikpunkt: Die Zubereitungszeit war bei mir doch deutlich länger als 15 Min....immerhin ist die Kochzeit alleine mit 30 Min. angegeben. Also kein superschnelles Dessert....dafür aber umso leckerer :-).

16.05.2009 02:23
Antworten
Stilika

Das war ja mal was ganz feines. Habe das Kompott zu Eierpfannkuchen gegessen, super lecker. Habe die Aepfel allerdings nicht zermatscht da ich Apfelkompott lieber mit ganzen Stuecken Essen. Danke fuer das tolle Rezept.

14.11.2007 08:52
Antworten