Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 14.01.2019
gespeichert: 7 (1)*
gedruckt: 108 (27)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 25.07.2017
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Rinderroulade(n)
6 TL Senf
6 Scheibe/n Bacon
2 große Zwiebel(n)
6 kleine Gewürzgurke(n)
2 m.-große Möhre(n)
1 kleiner Knollensellerie
1 kleine Porreestange(n)
2 EL Tomatenmark
200 ml Rotwein, trockener
Lorbeerblatt
2 EL Speisestärke
 etwas Wasser
  Salz und Pfeffer
  Öl

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 4 Std. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst das Gemüse vorbereiten. Die Möhren und den Sellerie schälen und fein würfeln. Den Porree säubern und in feine Ringe schneiden. Die Zwiebeln häuten, in kleine Würfel schneiden und die Menge hälftig teilen. Eine Hälfte zu dem Gemüse geben, die andere Hälfte zur Füllung der Rouladen bei Seite stellen. Die Gewürzgurken längs vierteln und ebenfalls bei Seite stellen.

Für die Füllung der Rouladen nun am Arbeitsplatz bereitstellen: Senf, Bacon, Zwiebeln, Gewürzgurken, Salz und Pfeffer sowie Zahnstocher oder Rouladennadeln.

Das Fleisch abspülen, trockentupfen und am Arbeitsplatz auslegen. Jede Roulade zunächst mit ca. 1 TL Senf bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann jeweils eine Scheibe Bacon auf das Fleisch legen und eine Handvoll Zwiebelwürfel darüber verteilen. Jeweils vier Viertel Gewürzgurken an den Anfang einer Roulade legen. Die langen Seiten der Roulade ein wenig einschlagen und von der spitzen Seite aus, auf der die Gewürzgurken liegen, die Roulade vorsichtig einrollen. Zum Schluss die Roulade mit einer Rouladennadel oder einem Zahnstocher fixieren.

In einer Pfanne Öl sehr heiß werden lassen und die Rouladen auf der Ober- und Unterseite scharf anbraten, so dass sie gut Farbe bekommen. Wenn die Pfanne heiß ist, dauert das nur ein paar Minuten. Wenn die Rouladen von beiden Seiten gebräunt sind, in den Keramiktopf des Slowcookers legen.

Noch einmal etwas Öl in die Pfanne geben und das Gemüse bei mittlerer Hitze einige Minuten scharf anbraten. Dann das Gemüse an den Pfannenrand schieben, das Tomatenmark in die Pfanne geben und auch dieses kurz anrösten. Mit dem Rotwein ablöschen und alles gut verrühren, bis sich das Tomatenmark vollständig mit der Flüssigkeit verbunden hat. Das Lorbeerblatt dazugeben, ein wenig salzen und noch einmal alles gut umrühren.
Achtung: Das Gemüse nicht pfeffern! Durch die lange Garzeit im Slowcooker wird der Pfeffergeschmack in der Soße sonst zu dominant. Erst am Ende der Garzeit wird mit Pfeffer abgeschmeckt.

Die Gemüsemischung über die Rouladen geben und den Deckel auf den Slowcooker setzen. 2 Stunden auf High und weitere 2 Stunden auf Low schmoren lassen.

Nach der angegebenen Zeit die Rouladen vorsichtig aus dem Slowcooker nehmen und das Lorbeerblatt herausfischen. Die Gemüse-Sud-Masse mit dem Stabmixer gut durchpürieren, so dass eine gleichmäßige Soße entsteht. Die Speisestärke mit ein wenig Wasser verquirlen und zur Soße geben, damit diese etwas Bindung bekommt. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Rouladen auf dem Soßenspiegel anrichten und mit Beilagen nach Wahl servieren. Klassischerweise passen Kartoffelklöße und Rotkohl perfekt dazu.