Spätzleteig Grundrezept


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 11.12.2018



Zutaten

für

Für den Teig:

4 m.-große Ei(er)
100 ml Gemüsebrühe oder Gemüsefond, ohne Salz
3 EL Mineralwasser
Pfeffer, weißer, fein gemahlen
Paprikapulver, edelsüß
250 g Weizenmehl

Außerdem:

etwas Petersilienblätter, frisch gehackt, für das Topping
n. B. Salz für das Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Die Eier, die Brühe, das Mineralwasser und die Gewürze in eine große Rührschüssel geben und mit gestreckten Fingern mischen und aufschlagen. Das Mehl über die verquirlten Eier sieben und ebenfalls mit den Fingern aufschlagen, bis der Teig schlotzig ist. Im Anschluss diesen ca. 30 - 40 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit entfaltet sich das Klebereiweiß.

Einen großen Topf mit ca. 5 l Wasser aufsetzen und kräftig mit Kochsalz würzen. Den Teig nochmals durchschlagen, bevor dieser portionsweise auf ein Holzbrett gestrichen wird. Sobald das Salzwasser zu sieden beginnt, den Teig mit Hilfe einer Backpalette oder einem langen glatten Küchenmesser in 1 cm breiten Lagen in das Wasser schaben.

Sind die dünnen Spätzle gar, beginnen sie an der Wasseroberfläche zu schwimmen. Die Spätzle mit einer Schaumkelle entnehmen und in einer bedeckten Schale bereitstellen. Diese Schritte so oft wiederholen, bis der gesamte Teig verarbeitet ist.

Vor dem Servieren der Spätzle diese mit der gehackten Petersilie bestreuen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eisbobby

Hallöchen Jomaise, das will ich dir gerne glauben. Es ist eben eine Variante, die ich da angerührt habe. Diese wird jedoch von meinen Essern bzw. meinen Gästen immer wieder gerne angenommen. Aber trotzdem sage ich, vielen Dank für dein Feedback. eisbobby

05.02.2022 18:10
Antworten
jomaise

Ich mags lieber klassisch: Eier, Mehl, Wasser, Salz. Und lieber Spätzle und keine Knöpfle.

05.02.2022 17:00
Antworten
eisbobby

Danke liebe Jule, das macht mich doch glücklich. LG eisbobby

30.01.2022 17:24
Antworten
Juulee

Auch eine leckere Variante, um Spätzle zu machen. Als Vielspätzleköchin :-))) bin ich immer auf der suche nach Abwandlungen etc. Diese hier ist superklasse! Dankeschön für die tolle Anregung! LG Jule

30.01.2022 14:33
Antworten
eisbobby

Ich bedanke mich für dein mega Feedback. Dir einen schönen Pfingstmontag und LG eisbobby

24.05.2021 10:10
Antworten
Harley-Marv

Mega lecker! Ich habe Dinkel verwendet statt weizen super Rezept danke!

24.05.2021 09:11
Antworten
eisbobby

Ich grüße dich yatasgirl, es macht einem immer wieder selbst glücklich, wenn man solche Zeilen lesen darf. Danke und es freut mich, das du zufrieden warst. Dir und deinen Liebsten ein schönes sonniges Wochenende. LG eisbobby

20.02.2021 16:41
Antworten
yatasgirl

Hallo Letzte Woche gab es deine Spätzle zu Rindergeschnetzeltem. Ich habe sie leider nicht vom Brett geschabt, sondern mit der Spätzleria in Wasser geschabt. Sie waren sehr lecker gewesen. Danke für das Rezept. Liebe Grüße yatasgirl

20.02.2021 15:58
Antworten
eisbobby

Habe vielen Dank für das mega Feedback. LG eisbobby

17.03.2020 17:39
Antworten
DolceVita4456

Kürzlich bin ich auf dieses Rezept gestoßen und habe mich spontan für diese Spätzle entschieden. Natürlich habe ich diese auch vom Brett geschabt, was ich schon eine Weile nicht mehr gemacht habe, aber trotzdem sind sie gut gelungen. Die handgeschabten Spätzle waren eine feine Beilage zu Hirschgulasch und Blaukraut. LG DolceVita

17.03.2020 16:03
Antworten