Mini-Omelett aus der Mikrowelle


Rezept speichern  Speichern

3 Minuten low carb Frühstück

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

5 Min. simpel 10.01.2019 257 kcal



Zutaten

für
2 Ei(er)
4 Scheibe/n Rohschinken
n. B. Paprikaschote(n), gewürfelt
n. B. Frühlingszwiebel(n)
n. B. Tomate(n)
n. B. Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Minuten Gesamtzeit ca. 8 Minuten
2 Scheiben Rohschinken kreuzweise in eine Muffinform legen (ich benutze hierzu Förmchen aus Silikon). Da hinein nun jeweils ein Ei und je nach Belieben Paprika-, Tomaten-, oder andere Gemüsewürfel, Frühlingszwiebeln etc. geben. Mit wenig Salz (Schinken ist salzig!), Pfeffer und evtl. Kräutern würzen.

3 Minuten bei 700 Watt in die Mikrowelle geben, dann ist das Ei in der Mitte noch cremig.

Die Nährwertangaben laut fddb:

Brennwert 1074 KJ (257 kcal)
Fett 14,7 g
Kohlenhydrate 1,4 g
davon Zucker 0,6 g
Protein 30,1 g
Cholesterin 459 mg
Broteinheiten (BE) 0,1
Kcal 257 pro Portion

Die Muffins eignen sich super für ein Low Carb Frühstück und sind sehr variabel - wenn man nicht auf den Fettgehalt achten möchte, kann man den Rohschinken natürlich durch Bacon ersetzen und noch etwas Käse hinzufügen. Auch mit Tomatenstücken und Feta sind sie sehr lecker.

Ich finde aber, dass sie auch in der abgespeckten Variante schon gut schmecken und vor allem sind sie blitzschnell gemacht.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

patty89

Hallo leider gab das trotz weniger Zeit und weniger Watt ne ziemliche Sauerei. Denn beide Muffins sind explodiert. Geschmacklich sind sie gut. Die Idee ist auch nicht schlecht. Ich habe ja schon öfter was mit Ei in der Mikrowelle gemacht, aber irgendwas müsste man noch machen - außer Haube verwenden, damit Sauerei ausbleibt. LG Patty

04.04.2019 14:16
Antworten
zatrisha

Hallo Funnymelle - na das klingt ja nach richtig Action in der Küche! :-) Es freut mich sehr, dass es euch geschmeckt hat. Meine Tochter (10) mag leider auch kein Gemüse, da gibts die Muffins immer „blanko“. Ich hab auch schon vier in der Mikrowelle gemacht - bei mir machte das keinen Unterschied in der Zeit. Ich hab heute mal eine Variante mit Serranoschinkem, getrockneten Tomaten und Oliven probiert - das schmeckt auch sehr lecker. Viel Spaß beim Experimentieren. ;-) Liebe Grüße!

27.03.2019 11:09
Antworten
funnymelle

Nochmal ich :-) Wollte es heute Mittag den Kindern vorführen und habe solche Förmchen (runde) genommen, die auch auf dem ersten Bild zu sehen sind. Da meine Kinder kein Gemüse wollten, habe ich meines auch ohne gemacht. Angedacht waren 2-3 Min. bei 600 Watt. Gekommen sind wir bis 1:30 Min., dann ist eine Form, warum auch immer, umgekippt. Also alles mit einem Löffel schnell eingesammelt, Teller sauber gemacht und weiter. Keine 10 Sekunden später macht es laut plop und die anderen beiden Eier sind explodiert😕. Riesen Schweinerei.... Also achtet darauf unbedingt mit Gemüse in diesen Formen zu backen, da es ohne zu leicht ist. So oft wie heute habe ich schon lange nicht mehr meine Mikrowelle geputzt😅. Frage wäre jetzt aber, wie sich das verhält, wenn man die Eier vielleicht in einer Tasse backt/kocht/mikrowellisiert. Wird es trotz der “Unfälle“ wieder geben. Bin ja lern- und experimentierfähig. Hatten nämlich bisher nur die Variante aus dem Backofen (ebenfalls mit Schinken) und die fanden alle klasse. Mein Sohn (9) war auf jeden Fall begeistert von dem Rezept. Kommentar: “Hui, schmeckt wie ein gekochtes Ei.“ Gerade beim Tippen kam mir die Idee mit den Eiern für den Nudelsalat. Problem auch gelöst... Liebe Grüße und nochmals danke funnymelle

26.03.2019 15:08
Antworten
funnymelle

Morsche :-) Erstmal danke für die coole Idee. Gab es eben ganz spontan. Spontan deswegen, weil ich ursprünglich auf der Suche nach einem Rezept war, ob man hartgekochte Eier z B. für Nudelsalat auch in der Mikrowelle machen kann. Nun ja, dass habe ich nicht gefunden, aber dafür ein eben leckeres, schnelles Frühstück. Wobei schnell zumindest heute relativ ist. Warum? Bitte nicht lachen. Ich erzähle mal wie ich mir gerade zwei “Muffins“ gemacht habe: Zwei Silikonförmchen in Herzform genommen, je 1/2 Scheibe leichten Rohschinken reingelegt, 1 Mini-Cherrytomate in die Mitte gesetzt und dann je 1 Ei (Größe M), Salz, Pfeffer, etwas Parmesan und ab in die Mikro. Da ich keine 800 Watt habe, sondern nur 900 und 600, habe ich 600 Watt genommen. Dachte, ich nehme dann 4 Min. Entwickelte sich alles sehr gut, bis es bei einer Restlaufzeit von 1:24 Min. eine mehr oder weniger kleine Explosion gab - eine von den Tomaten ist geplatzt. Natürlich ist dabei auch ein kleiner Teil Ei mit durch die Mikrowelle geflogen. D.h. Mikrowelle schnell putzen. Wollte ja schnell die Muffins frühstücken. Megalecker - auch wenn das eine nicht ganz sooooo lecker aussah. Hab ein Foto gemacht. Dazu gab es Reste Zucchini-Karotten-Kartoffelpuffer und noch Reste selbstgemachten Apfel-Zimt-Mus. Wird es definitiv öfters geben. Konsistenz war genau richtig. Kein Schwabbel mehr, nicht zu fest. Eigelb ist beim Anschneiden nicht davongelaufen, war aber noch cremig. Nur an der Zeit muss ich noch testen. Vielleicht auch 3 Min. Frage ist, inwieweit würde sich die Zeit ändern, wenn ich 4 von diesen Förmchen gleichzeitig nehmen würde? Z. B. für ein kleines Mittagessen für die Kids und mich. Dazu Toast o.ä und fertig. Nur die Tomate würde ich vorher klein schneiden ;-). Sodass sie nicht mehr platzen kann. War ja eigentlich auch logisch, aber ich glaube, in dem Moment war mein Gehirn mein knurrender Magen. Liebe Grüße funnymelle

26.03.2019 08:28
Antworten