Gewürzgugelhupf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

für eine 22er Gugelhupfform

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 01.12.2018



Zutaten

für

Für den Teig:

150 g Butter
150 ml Milch
30 g Frischhefe
540 g Weizenmehl, gesiebt
1 Msp. Salz
1 Msp. Muskat, frisch gerieben
110 g Zucker
3 Ei(er)
80 g Mandelblättchen
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Orangenaroma oder Abrieb einer unbehandelten Orange
3 EL Orangenlikör
Fett für die Form

Außerdem:

70 ml Wasser
70 g Zucker
2 Sternanis
2 Gewürznelke(n)
1 Zimtstange(n)
2 TL Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 5 Minuten
Für den Teig:
Die Butter in einem Topf schmelzen. Die Milch dazugießen, lauwarm erwärmen und vom Herd nehmen. Die Hefe darin auflösen.
Mehl, Salz, Muskat, Zucker, Eier, 50 g Mandelblättchen, Vanillezucker, Orangenaroma und Orangenlikör in eine Schüssel geben, die Hefemilch zufügen und mit den Knethaken des Handrührgerätes oder der Küchenmaschine zu einem glatten Teig rühren.
Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Eine 22er Gugelhupfform fetten und mit 30 g Mandelblättchen ausstreuen. Den Hefeteig in die Form füllen und zugedeckt weitere 25 Minuten gehen lassen.

Den Backofen derweil auf 180 °C Umluft vorheizen.

Den Gugelhupf im Ofen 40 - 50 Minuten backen.
Herausholen, die Form auf ein Kuchengitter setzen und ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Die Stäbchenprobe nicht vergessen. Den Gugelhupf vorsichtig aus der Form stürzen.

Für den Gewürzsud:
Das Wasser mit dem Zucker aufkochen, dabei Sternanis, Zimtstange und Gewürznelken dazugeben. Etwas ziehen lassen, damit sich die Gewürze entfalten können.

Den Sud mit einem Pinsel rundherum auf den Kuchen streichen, ruhig zwei- bis dreimal, bis der Sud aufgebraucht ist. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben und evtl. mit Sternanis und Zimtstange verzieren, ist nicht essbar.

Tipp: Wer gerne Rosinen mag, kann sie im Orangenlikör einweichen und nach dem ersten Gehen unter den Teig heben. Orangeat und Zitronat würden auch gut passen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Estrella1

Hallo Diana, ja ich habe den ganzen Sirup nach und nach aufgepinselt, habe vorher sogar mit einem Schaschlikspieß Löcher hineingestochen, damit der Sirup besser hineinkommt. LG Estrella

21.01.2019 18:30
Antworten
Anaid55

Hallo Estrella1, Dankeschön für deine Bewetung,für den Kommentar und für das schöne Bild. Dass tut mir natürlich sehr leid, dass du enttäuscht bist, hast du auch wie beschrieben, den ganzen Gewürzguss aufgepinselt, zwei - dreimal, bis alles aufgebraucht ist? LG Diana

21.01.2019 12:14
Antworten
Estrella1

Hallo! Ich habe den Gugelhupf gebacken und muss ehrlich sagen, ich bin etwas enttäuscht. Er schmeckt ganz gut, aber von den Gewürzen hätte ich mehr erwartet. Ich würde sagen am besten schon in den Teig gemahlenen Zimt, Anis und Nelken geben, damit der Geschmack besser durchkommt. LG Estrella

20.01.2019 17:17
Antworten