Dips
Hauptspeise
Party
Saucen
Schmoren
Schwein
USA oder Kanada
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Spareribs nach US-Rezept im Backofen - 6 Stunden bei 120 Grad!

sehr lecker mit Iberico Spareribs

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 02.01.2019



Zutaten

für

Für den Rub:

6 EL Paprikapulver, edelsüß
2 EL Paprikapulver, rosenscharf
2 EL Pfeffer, frisch gemahlen
2 EL Zwiebelpulver
2 EL Knoblauchpulver

Für die Sauce:

800 ml Orangensaft, frischer
300 ml Whiskey (z.B. Jack Daniels)
400 ml Ketchup
2 EL Worcestersauce
6 EL Rub
6 EL Honig
6 EL Zucker, braun
900 ml BBQ-Sauce (z.B. Old Texas BBQ Sauce - Original)
Tabasco oder Chili nach Geschmack

Außerdem:

7 kg Spareribs (z.B. Iberico Spareribs)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 7 Stunden
Vorbereitung Spareribs am besten am Vorabend: Die Silberhaut auf der Rückseite der Spareribs unbedingt vorher abziehen, dazu z.B. mit dem Stiel eines Löffels anheben.

Zubereitung Rub: Alle Zutaten in einen Mörser geben und leicht zerstampfen (der Rub hält sich in einem Einmachglas mehrere Monate).

Die Spareribs von beiden Seiten mit dem Rub einreiben und über Nacht abgedeckt im Bräter in den Kühlschrank stellen. So werden die Spareribs schön trocken mariniert. Das Salz entzieht dem Fleisch übrigens keine Feuchtigkeit! Die Spareribs sind immer sehr saftig und lecker.

6 EL Rub für die Sauce aufheben!

Zubereitung Spareribs: Die Spareribs aus dem Kühlschrank nehmen und im Bräter zugedeckt auf der untersten Schiene bei 120 Grad in den Ofen schieben. Dort können die Spareribs 6 Stunden vor sich hinschmoren. Dadurch werden die Ribs unendlich zart und fallen vom Knochen. Die Spareribs können im Bräter problemlos gestapelt werden, das ist überhaupt kein Problem! Das Fett kann sich langsam lösen und auf die anderen Ribs tropfen, dadurch marinieren sie sich permanent selber und sind richtig saftig. Am Ende können die Spareribs mit der Grill-Funktion bei Bedarf noch gebräunt werden.

Zubereitung Sauce: Orangensaft, Worcestersauce, Whiskey und braunen Zucker in einem Topf oder einer Pfanne mit hohem Rand aufkochen und reduzieren bis nur noch etwa die Hälfte übrig ist (ca. 20 Minuten köcheln lassen). Danach die übrigen Zutaten einrühren und weitere 20 Minuten einkochen. Die Sauce je nach gewünschtem Schärfegrad mit Tabasco, Chili etc. abschmecken.

Die Sauce separat servieren und auf dem Teller auf die Spareribs gießen. Dadurch sind die Spareribs knusprig, saftig und haben das tolle Aroma der selbst gemachten BBQ-Sauce.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

volbra2804

Rub ist quasi das Gewürz womit das Fleisch eingerieben wird. Dazu gehört auf jeden Fall Salz, damit die Gewürze ins Fleisch einziehen können..

03.01.2019 19:58
Antworten
IchSteffi

Was ist Rub????

03.01.2019 12:19
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Juniors, ich habe es korrigiert. Selber kannst Du das nicht. Der Römertopf wurde gegen den Bräter ausgetauscht. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

01.09.2019 09:06
Antworten
Juniors

Hallo, vielen Dank für den Hinweis, ich meine natürlich einen Bräter. Kann ich mein Rezept dahingehend korrigieren? Viele Grüße Juniors

01.09.2019 01:21
Antworten
Alexvian

Der Tontopf, Römertopf muss mindestens immer 10 Minuten im Wasser liegen. Komplett. Am besten noch länger. Er saugt sich somit voll mit Wasser und im Inneren dämpft es vor sich hin. Ich benutze ihn nur zu gern. Jegliches an Fleisch wird so sehr zart.

27.03.2019 21:53
Antworten
chica*

Das Rezept hört sich gut an, bis auf die Sache mit dem Römertopf. Ich kenne es nur so, dass der Topf gewässert werden muss bevor er in den Ofen kommt. Hast du das schon mehrfach probiert? Es gibt Infos im Netz, dass der Topf beim 2. oder 3. mal zerspringt wenn er ungewässert benutzt wird. Im Bräter könnte ich mir deine Zubereitung allerdings gut vorstellen. Danke für eine kurze Info. Grüsse, chica

03.01.2019 11:10
Antworten