Backen
Kuchen
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Whisky - Schoko - Preiselbeer - Zupfkuchen

aus der Reihe des Zupfkuchenteams

Durchschnittliche Bewertung: 4.08
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 21.05.2006 280 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

100 g Mehl, 75 g Butter
75 g Zucker
100 g Haselnüsse, gemahlene
1 Ei(er)
1 TL Backpulver
1 Prise(n) Salz
5 Tropfen Rumaroma
1 EL Wasser, warm
25 g Kakaopulver

Für die Füllung:

500 g Quark
1 Becher saure Sahne
2 Ei(er), getrennt
100 g Zucker
50 ml Whisky, (ersatzweise Cognac und Rum)
100 g Schokolade, geschmolzen
40 g Speisestärke
2 EL Kakaopulver
½ Glas Preiselbeeren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Aus den Zutaten für den Teig einen Knetteig herstellen.
Mit 2/3 des Teiges den Boden und ca. 2 cm Rand einer gefetteten Springform auskleiden. Den Rest kalt stellen.
Die Eigelbe mit dem Zucker schaumig schlagen, nach und nach den Quark, Whisky, saure Sahne, Stärke, Kakao und Schokolade unterrühren. Dann das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben. Die Masse auf den vorgebackenen Boden geben.
Die Preiselbeeren auf der Masse verteilen, restlichen Teig zerrupfen und darüber streuen.
Bei 180°C etwa 1 Stunde backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

BieneEmsland

Wenn man den Boden vorbacken will, sollte man ca. 10 Minuten rechnen. Muss aber nicht unbedingt sein. LG BieneEmsland

26.02.2014 18:40
Antworten
carotto

Hallo! Der Kuchen hört sich sehr lecker an und ich werde ihn definitiv ausprobieren, aber ich habe noch eine Frage. Hier steht: "Die Masse auf den vorgebackenen Boden geben". Wie lange muss der Boden denn vorgebacken werden? Danke!

27.11.2012 12:46
Antworten
schranzkänguruh

Hallo, habe den Kuchen heute ausprobiert und er ist wirklich sehr lecker. Mit den Tipps von Karamella ist der sogar noch leckerer, da ich so etwa die doppelte Menge Teig gemacht habe (mit mehr Mehl) und Teig u. Boden in angenehmer Stärke auskleiden konnte. Echt lecker!

28.03.2009 21:42
Antworten
Tekelek

Hallo ! Wirklich super, dieser Kuchen. Mein Mann und ich habe eben ein Stück probiert und sein Kommentar war "Und wie hältst Du mich jetzt davon ab das ganze Blech aufzuessen ???". Bin schon gespannt auf morgen, ich habe den Kuchen nämlich für einen Krabbeltreff gebacken (keine Angst, die Kinder bekommen morgen noch extra Amerikaner gebacken ;-)), mal sehen wie er dort ankommen wird. Ich habe alles wie im Rezept gemacht, nur unfreiwillig viel weniger Butter genommen. Lag daran, daß ich das Rezept verdoppelt hatte (ich habe den Kuchen als Blechkuchen gemacht !) und übersehen hatte, daß die 75 g Butter nicht verdoppelt worden waren. Hat dem Geschmack und der Konsistenz aber keinen Abbruch getan (naja, ich habe keinen Vergleich, aber der Kuchen ist total lecker), auch beim nächsten Mal werde ich denke ich nicht mehr Butter nehmen. Liebe Grüße, Katrin, die diesen Kuchen perfekt findet

25.03.2008 20:01
Antworten
Phaer

Hallo! Der Kuchen war echt gigantisch! Mein erster Zupfkuchen und gleich so ein Erfolg, juhuuu! Allerdings hab ich einen kleinen Schuß mehr Whiskey genommen. Hatte dann noch etwas Teig und Füllung übrig und hab daraus Muffins gemacht, die waren auch lecker und werden vor dem nächsten Ausflug sicher nochmal bei mir im Backofen landen! LG, Phaer

25.10.2007 18:08
Antworten
Fanca

Hallo! Der Kuchen ist wirklich gut! :-) Er hat mal einen ganz anderen Geschmack und ist trotz der Schokolade und Kakao sehr bekömmlich! Auch ich habe - mangels Whiskey - Rum genommen. Lecker!! LG Fanca

27.05.2007 15:41
Antworten
heartandsoul

Hi! Dieser Zupfkuchen ist eine Wucht! Total schokoladig und lecker! Es hat alles super geklappt. Ich hab die Preiselbeermarmelade auf den Boden gegeben und dann die Füllung drauf. Das fand ich irgendwie besser. Statt Whiskey hab ich Rum genommen. Danke für das tolle Rezept! LG heartandsoul

17.05.2007 13:55
Antworten
treasureb

Hallo! Ich kann diesem Kuchen auch ein "LECKER" bescheinigen! Ich habe ihn allerdings nicht mit Preiselbeeren gebacken sondern auf den Boden Himbeer/Johannisbeer-Marmelade gegeben (nicht zu knapp), dann die Füllung drauf und auf den fertigen noch heissen Kuchen nochmals Marmelade gepinselt. SCHÖÖÖÖÖN süss-säuerlich-fruchtig das Ganze. Die Füllung ist mir zwar wieder mal zusammengefallen, aber das tut dem Geschmack ja keinen Abbruch. Ich werde mir nächstes mal ganz einfach das Trennen der Eier bei der Füllung sparen, flaumig/locker/leicht wird eine Quarkfüllung bei mir sowieso nie, egal ob ich den Kuchen wochenlang im Rohr abkühlen lasse oder sofort rausnehme *gg*. Aber hauptsache ES SCHMECKT! Danke für das Rezept und vier Sterne dafür. lg babs

21.08.2006 13:21
Antworten
Karamella

Der Kuchen ist mega lecker!!! Das ist definitif der beste Zupfkuchen, den ich jemals gegessen habe! Meine Gäste waren auch ziemlich beeindruckt. Es wundert mich, dass dieses tolle Rezept noch nicht entdeckt wurde... Und dabei noch selbst kreiert.... Einen riesen dicken Lob an Lara für die tolle Kreation!!! Vielen Dank für das Rezept und liebe Grüße Karamella

21.05.2006 21:50
Antworten
Karamella

Hallo, bin dabei den Kuchen zu backen und wollte schon mal einige wichtige Sachen anmerken, falls jemand gerade auch diesen Kuchen backen will. 1. In dem Rezept fehlt die Butter und zwar kommen 75 gr. rein. 2. Ich habe 1 1/2 TL Backpulver genommen als Kompromis, da in einem Thread 2 TL standen. 3. Ich habe mehr Mehl gebraucht; ca. 30 gr. Vielleicht hängt es aber auch mit der Größe des Eies zusammen. 4. Ich habe einen 26 Springform genommen und der Teig hat mit Mühe für ein kleines Rändchen gereicht; 2 cm. hoch habe ich ihn bekommen. Also der Teigschicht war bei mir ziemlich dünn. Eine 28 Form würde ich nicht nehmen. Ich hatte erstmal Angst gehabt, dass dafür die Füllung nicht in die Form passt und habe das Eiweiß nicht geschlagen; im Nachhinein wäre es aber auch gegangen. 5. Musste natürlich von der Füllung was naschen und fand ihn schon mal suuuper lecker!!! Jetzt ist der Kuchen endlich im Backofen und bin schon mal sehr gespannt auf das Ergebnis. Werde gleich berichten... LG Karamella

21.05.2006 12:39
Antworten