Beilage
Deutschland
Eintopf
Europa
Fleisch
Gluten
Hauptspeise
Herbst
Hülsenfrüchte
Lactose
Winter
gekocht
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Weiße Bohnensuppe

Durchschnittliche Bewertung: 4.39
bei 47 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 17.07.2005 472 kcal



Zutaten

für
500 g Bohnen, weiße oder eine Dose ohne Fleisch
500 g Schweinefleisch (Bauchfleisch)
500 g Kartoffel(n), m.-große
1 m.-große Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
Prise(n) Salz und Pfeffer
1 Spritzer Essig
1 EL Mehl
Gemüsebrühe, instant
1 ½ Liter Wasser
Margarine, zum Anbraten
Majoran
Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
472
Eiweiß
28,14 g
Fett
27,53 g
Kohlenhydr.
27,44 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Die weißen Bohnen über Nacht in Wasser ansetzen und stehen lassen zum weichen. Einen Tag später das Bauchfleisch in Wasser, mit etwas Gemüsebrühe, Majoran und Salz in einem Topf weich kochen. Dann die Kartoffeln schälen, klein schneiden und auch weich kochen.
Die w. Bohnen in einen andern Topf weich kochen, ohne Salz, danach abgießen von dem Bohnenwasser trennen und ebenfalls in die Brühe geben und alles noch einmal köcheln lassen.
Bei Dosenbohnen, dann wesentlich weniger Wasser verwenden, da genug Flüssigkeit in der Dose ist.
Jetzt schäle ich meine Zwiebel und den Knoblauch. Die Zwiebelstücke werden in einer Pfanne mit Margarine angedünstet und mit Mehl wird eine Zwiebelschmelze hergestellt, die ich dann an die Suppe gebe. Ebenfalls kommt jetzt, die zerdrückte Knoblauchzehe dazu und mit einem Spritzer Essig (Weinessig) und einer Prise Zucker, wird die Suppe abgerundet. Alles noch einmal aufkochen lassen und dann servieren.
Es kann Brot dazu gereicht werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dieterbruch

Sehr lecker. Und ordentlich furzen kann man davon auch.

23.02.2019 07:33
Antworten
Kräuterjule

Mach Natron dran, dann bestimmt weniger. Liegt dann an den jeweiligen Bohnen, die du verwendest und die Machart.

23.02.2019 13:07
Antworten
Samiria

Schönes Rezept, sehr bodenständig und lecker. Persönlich mag ich dazu noch mit etwas Bohnenkraut und Thymian abrunden. Dankeschön

31.12.2018 19:20
Antworten
m-f-le

Danke für das 5* Rezept. Ich habe Kasseler und Rot-/Blutwurst genommen, empfand es als perfekt.

11.11.2018 13:53
Antworten
Kräuterjule

Hallo m-f-le, Rotwurst mache ich nur an Linsen, da mag ich sie. Bei weißen Bohnen nicht. VG

12.11.2018 19:27
Antworten
merino

Hallo, das ist genau die Suppe, die ich auch von meiner Mama her kenne. Sie ist echt total genial und gerade zur jetzigen Zeit wieder passend, wenn es draussen kalt und ungemütlich ist. Von mir die volle Punktzahl für ein alteingesessenes Rezept. Vielen lieben Dank!! Merino

13.11.2009 14:01
Antworten
happybaer

Hallo, ich koche diese Suppe ohne Zugabe von Knoblauch und ohne Mehlschwitze. Für die Brühe nehme ich gerne ein Stück Bauchspeck (durchwachsen, geräuchert), eine Bund klein geschnittenes Suppengemüse (1 Möhre, 1 Stück Knollensellerie, 1 dünne Stange Lauch ), einige Liebstöckelblätter, klein gehackte Petersilie und Bohnenkraut und gebe ca. 75 g (je nach Geschmack auch mehr) ausgelassene/ausgebratene Speck- oder Schinkenwürfel dazu. So schmeckt sie uns gut. Jetzt habe ich die Bohnensuppe nach dem obigem Rezept (nur ohne Mehlschwitze, weil wir die nicht so mögen) gekocht und muss sagen, sie hat uns zumindest genau so gut geschmeckt, wie "unsere" Suppe! Jedenfalls ist dies ein Grund mehr, Rezepte, nach denen man sonst kocht, auch einmal gegen andere Varianten auszutauschen. LG, happybaer

09.04.2008 18:03
Antworten
Kräuterjule

Ich mag aber die Bohnensuppe mit Mehlschwitze. Ich denke, dass das jeder machen kann wie er will. Trozdem danke für den Tipp. VG Kräuterjule

21.07.2005 18:15
Antworten
Sterni08

Hallo, probiere doch mal die Variante ohne Mehlschwitze. Magarine in einer Pfanne zum Schmelzen bringen,Speck und Zwiebeln dazu geben und leicht bräunen.Dann das ganze zur Suppe gießen mit der Bratmagarine,wir nennen das ablöschen. Vorsicht beim dazugießen,es spritzt etwas. Das schmeckt einfach Klasse. Ich probiere dein Rezept auch aus. Gruß Peter

18.07.2005 19:33
Antworten
Mantis1

Hallo, mit etwas Wurzelgemüse kommts besser. Gruß Mantis

18.07.2005 12:00
Antworten