Gardesaner Gulasch (spezzatino)


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 07.01.2019



Zutaten

für
500 g Schweinegulasch
1 Scheibe/n Schweinebauch, geräuchert, ca. 125 g
Meersalz
1 TL, gestr. Paprikapulver, rosenscharf
n. B. Sonnenblumenöl
1 Zwiebel(n), gewürfelt
1 Chilischote(n)
1 EL, gehäuft Tomatenmark
n. B. Knoblauch
200 ml Weißwein
400 ml Brühe
2 Lorbeerblätter
10 Salbeiblätter, möglichst frisch
1 Rosmarinzweig(e)
wenig Semmelbrösel zum Binden, evtl.

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden 25 Minuten
Den Schweinebauch in ca. 3 cm breite Stücke schneiden. Zusammen mit dem Schweinegulasch mit dem Paprikapulver würzen und etwa eine Stunde ziehen lassen.

In einem breiten Schmortopf nun die Zwiebelwürfel bei kleiner Hitze im Öl anschwitzen. Dann die Hitze erhöhen und das Fleisch darin unter gelegentlichem Wenden anrösten. Evtl. Knoblauch dazugeben und anschwitzen. Das Tomatenmark hinzufügen und kurz rösten.

Mit einem Teil Weißwein ablöschen und diesen verdampfen lassen. Mit der Brühe und dem restlichen Weißwein auffüllen und bei geringer Hitze zugedeckt gar schmoren. Zuletzt salzen. Wer viel Soße hat, kann diese mit sehr wenig (!) Semmelbröseln binden.

Als Beilage gibt es Weißbrot. Man kann auch Nudeln dazu reichen, das ist aber in Italien hier nicht üblich.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Laby

Hallo Biscuter, vielen Dank für die vielen Sternchen und den Kommentar zu den fehlenden Zutaten in der Beschreibung der Zubereitung. Du hast es genauso zubereitet, wie ich es gemeint habe. Ganz besonders freut mich, daß es Dir/Euch geschmeckt hat. Es war übrigens das Lieblingsgericht meines Vaters. LG, Laby

19.03.2019 22:44
Antworten
Biscuter

Hallo, einige Zutaten aus der Liste fehlen in der Beschreibung: Die Chilischote habe ich entkernt und kleingeschnitten, die Salbeiblätter halbiert und beides kurz vor dem Ablöschen mit dem Knoblauch kurz angebraten. Rosmarin und Lorbeer habe ich in die Brühe gegeben und mitgeschmort. Das Ergebnis war wirklich fantastisch, dafür fünf Punkte und vielen Dank für das tolle Rezept!👍

19.03.2019 18:21
Antworten