Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 22.11.2018
gespeichert: 1 (0)*
gedruckt: 40 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 23.03.2006
6 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
Schweineniere(n), ersatzweise Rinderniere, sie ist nur größer
300 g Rinderleber
Bratwürste, grob
500 g Schweinefleisch, mager
Zwiebel(n)
1 m.-großer Knollensellerie
Kartoffeln, festkochend
Fleischtomate(n), frisch, fest
Paprikaschote(n), grün
400 g Champignons, frisch
Knoblauchzehe(n)
250 ml Wasser
1 Flasche Weißwein, halbtrocken, aromatisch, à 750 ml
1 Becher süße Sahne, alternativ Schmand oder Crème fraîche, ca. 200 g
1 EL Sojasauce
5 EL Tomatenmark
1 EL, gehäuft Paprikapulver, edelsüß
1 TL Paprikapulver, rosenscharf
1 TL Pfeffer, weißer, aus der Mühle
1 TL Salz, aus der Mühle
6 EL Margarine zum Braten, ca.
4 EL Sonnenblumenöl zum Braten, ca.

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: ca. 850 kcal

Die Schweineniere halbieren oder vierteln und 4 - 5 Mal in ziemlich warmen Wasser und bei jedem Durchgang mit etwas Salz 5 - 10 Minuten wässern. Das Wasser nach jedem Durchgang wegschütten und erneuern. Die Niere anschließend in kleine, mundgerechte Würfel schneiden. Die Tomaten von unten kreuzweise einschneiden, in kochendes Wasser legen und warten, bis sich die Haut an den Schnittstellen kräuselt. Dann die Haut abziehen.

Die Tomaten vierteln, die Stege herausschneiden und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Paprika waschen, vierteln, entkernen, die weißen Stege herausschneiden und die Paprika in Streifen schneiden. Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen, vierteln und klein hacken. Den Knoblauch abziehen und so klein wie möglich in Würfel schneiden. Den Knollensellerie schälen und in kleine Würfel schneiden.

Das Schweinefleisch sowie die Rinderleber waschen, trocken tupfen und auch in kleine Würfel scheiden. Die Champignons abbürsten und grob hacken oder ganz lassen, das kommt auf die Größe an. Alle vorbereiteten Zutaten beiseitestellen.

In einer großen Pfanne ca. 2 EL Margarine erhitzen. Die gehackten Zwiebeln dazugeben und gut anbräunen. 1 EL Sonnenblumenöl dazugeben, die Sellerie- und Kartoffelwürfel hinzufügen und kräftig mitbraten. Die gebratenen Zutaten in einen ausreichend großen Suppentopf oder Bräter geben und beiseitestellen.

Die Pfanne mit einem Papiertuch auswischen. Ca. 2 EL Margarine und etwa 2 EL Sonnenblumenöl darin erhitzen. Die Nierenwürfel in die Pfanne geben und gut anbraten, dann herausholen und in den Topf bzw. Bräter geben. Mit der Rinderleber ebenso verfahren.

Das Fett entsorgen und die Pfanne wieder auswischen. Nun 2 EL Margarine und 1 EL Öl in der Pfanne erhitzen - die Bratwurst hat genug Fettgehalt - und die Schweinefleischwürfel darin mit der Bratwurstmasse kräftig anbraten. Die Bratwurst dazu ohne Darm bzw. Pelle ca. daumenstückgroß in die Pfanne drücken. Auch diesen Inhalt der Pfanne in den Topf bzw. Bräter geben.

Im Topf alles gut miteinander vermengen und diesen auf die Herdplatte stellen. Die höchste Stufe einstellen und warten, bis alles anfängt zu braten. Dann sofort mit ca. 1/4 l Wasser ablöschen, umrühren und den Wein dazugeben. Tomatenwürfel und -mark, Paprikastreifen, Champignons, Knoblauch, Rosenpaprika, Paprikapulver edelsüß, Pfeffer und Salz hinzugeben. Wieder die Zutaten gut vermengen. Den Herd wieder herunterschalten und das Gericht auf kleinster Stufe zugedeckt sanft ca. 40 Minuten köcheln lassen.

Den Hirtentopf abschmecken. Den Topf von der Herdplatte nehmen und die Sojasoße und die Sahne hineingeben. Das Gericht kurz umrühren, nicht mehr kochen lassen und heiß servieren.

Dazu passt Weißbrot und ein trockener Wein oder ein kräftiges Bier.

Der Hirtentopf enthält ca. 850 Kcal pro Portion.

Hirten waren arme Leute, sie verwerteten von geschlachteten Tieren auch die Innereien. Auch an der Würze wurde nicht gespart.