Schweinenacken mazedonische Art


Rezept speichern  Speichern

griechisches Gericht mit Ursprüngen noch in der byzantinischen Zeit

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 25.11.2018



Zutaten

für
800 g Schweinenacken
Salz und Pfeffer
50 ml Olivenöl
50 ml Weißwein
16 Schalotte(n)
3 Tomate(n)
1 Stange/n Zimt
4 Quitte(n)
16 Gewürznelke(n)
12 Trockenpflaumen, in schwarzem Tee eingeweicht

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Den Schweinenacken in Portionsscheiben schneiden, salzen, pfeffern und im heißen Olivenöl von beiden Seiten goldbraun anbraten. Das Fleisch aus der Schmorpfanne nehmen, den Bratsatz mit Weißwein ablöschen und die geputzten Schalotten abgedeckt fünf Minuten schmoren.

In der Zwischenzeit die Tomaten einritzen, mit heißem Wasser überbrühen, schälen und mit einem Stabmixer pürieren. Die fertigen Schalotten aus dem Topf nehmen und den Schweinenacken mit dem Tomatenpüree, etwas Wasser und der Zimtstange darin eine Viertelstunde auf kleiner Flamme abgedeckt schmoren lassen.

Die Quitten schälen, vierteln und entkernen. Die Früchte in etwas Olivenöl anbraten, dann mit jeweils einer Gewürznelke spicken. Die Quitten zum Fleisch geben und dieses weitere fünfzehn Minuten schmoren lassen. In den letzten fünf Minuten die abgetropften Trockenpflaumen und die vorgegarten Schalotten zum Aufwärmen mit in die Pfanne geben.

Die Zimtstange entfernen, das Gericht mit Salz und Pfeffer abschmecken und jede Portion Schweinefleisch mit Schalotten, Quitten, Backpflaumen und etwas Sauce anrichten.

Bei uns gab es dazu türkischen Reis.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hefide

vielen Dank für das erste Ausprobieren des Rezeptes und die tolle Bewertung. Liebe Grüße Helmut

16.02.2020 11:59
Antworten
BarbaraLa

Superlecker! Aus Bequemlichkeit habe ich allerdings keine frischen Tomaten genommen (sind im Winter eh nicht so schmackhaft), sondern passierte Tomaten aus der Dose.

15.02.2020 13:58
Antworten