Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 13.12.2018
gespeichert: 1 (0)*
gedruckt: 73 (4)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 27.08.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
  Für die Marinade:
Knoblauchzehe(n)
1 Schuss Sojasauce
2 Schuss Sesamöl
1/2 TL Sambal Oelek, evtl. mehr
1/2 TL Thai-Currypaste, rote, evtl. mehr
  Für die Panade:
 etwas Mehl
Ei(er)
 etwas Milch
  Für das Gemüse: (Brokkoli)
Brokkoli
Knoblauchzehe(n)
1/4 TL Thai-Currypaste, rote, evtl. mehr
 etwas Sojasauce
  Für die Pasta:
2 Platte/n Mie-Nudeln, à ca. 84 g
Knoblauchzehe(n)
1/4 TL Thai-Currypaste, rote, optional
 etwas Sojasauce
  Zum Würzen:
  Chinagewürz, z. B. von Lien-Ying
  Knoblauchpulver
  Paprikapulver, geräuchert
  Wokgewürz
  Zitronengraspulver
  Salz und Pfeffer
  Außerdem:
1 große Hühnerbrust
Blumenkohl
 etwas Butter zum Braten für den Blumenkohl
 viel Frittierfett für die Hühnerbrust
 etwas Erdnussöl oder Sesamöl zum Braten für den Brokkoli und die Nudeln

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. Ruhezeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Hähnchenbrustfilet einen Tag vorher vorbereiten. Dazu das Filet in der Mitte durchschneiden, so dass man zwei dünnere "Schnitzel" hat. Dann die Marinade vorbereiten. Dafür zwei Knoblauchzehen pressen oder im Mixer zerhäckseln. Für den Rest der Marinade kann auch der Mixer verwendet werden, aber ich empfehle, einen Schneebesen zu nehmen, da es für den Mixer vermutlich zu wenig ist. Einen Schluck Sojasauce und etwas mehr Sesamöl dazugeben, und mit den restlichen Gewürzen vermengen. Je nachdem, wie scharf es sein soll, vom Curry und dem Sambal jeweils einen halben bis ganzen Teelöffel dazugeben und gut vermengen. Die Marinade etwas ins Fleisch massieren und abgedeckt mindestens zwei Stunden, am besten über Nacht ziehen lassen (ich gab noch etwas mehr Sojasauce und Sesamöl in die Dose, damit das Fleisch etwas "schwamm", also nicht ganz bedeckt war). Das macht das Fleisch am Ende saftiger.

Den Blumenkohl und den Brokkoli in kleine Röschen teilen und jeweils ca. 3 - 5 Minuten mit etwas Wasser in der Mikrowelle bei 750 Watt bissfest garen. Beides mit kaltem Wasser abschrecken, dann den Blumenkohl in Butter braten und mit Salz und Pfeffer würzen.

Da das so seine Zeit in Anspruch nimmt, nebenbei die Panade vorbereiten und Frittierfett oder eine Fritteuse auf ca. 190 °C vorbereiten. Etwas Mehl in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver und geräuchertem Paprikapulver vermischen. Das Ei mit etwas Milch verrühren, dann beides mit dem Mehl vermischen, um einen glatten Teig zu bekommen. Wenn er zu flüssig ist, einfach noch etwas Mehl dazugeben. Das Fleisch in den Teig geben und vollständig bedecken, dann vorsichtig in das heiße Fett geben und so lange backen, bis der Teig schön braun, jedoch nicht zu dunkel geworden ist. Dabei das Fleisch ein paar Mal im Fett umdrehen, dann herausnehmen und auf ein Stück Küchenpapier legen.

Zwei Zehen Knoblauch in einen Wok pressen, dann, je nachdem wie scharf es werden soll, optional einen viertel bis einen halben Teelöffel Thai-Curry hinzugeben und beides in Erdnuss- oder Sesamöl braten, bis das Curry geschmolzen ist. Dann den Brokkoli dazugeben, braten und mit Salz, Pfeffer, Wok-Gewürz, Zitronengras, Paprika und Sojasoße würzen.

Wasser, ggf. im Wasserkocher, zum Kochen bringen. Die Mie-Nudel-Blöcke in eine flache Schüssel legen und mit dem kochendem Wasser vollständig bedecken. Die Nudeln ziehen lassen, bis sie sich einfach auseinander ziehen lassen. Im Wok zwei gepresste Knoblauchzehen in Erdnuss- oder Sesamöl braten, wieder optional einen viertel bis halben Teelöffel Thai-Curry hinzugeben, braten lassen, bis es geschmolzen ist und dann die Nudeln dazugeben und darin wenden. Die Nudeln braten und nach Belieben würzen. Ich empfehle wieder die Gewürze von oben. Die Sojasoße als Letztes hinzugeben.

Das Fleisch in Streifen schneiden und zusammen mit den Nudeln und dem Gemüse anrichten und servieren.

Das Gericht eignet sich auch gut als Bento (Mittagessen für Schule und Beruf), da man es auch gut kalt essen kann.