Mühlviertler Bierschnitzel

Mühlviertler Bierschnitzel

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 16.07.2005



Zutaten

für
4 Hühnerbrüste - Filets
150 g Schafskäse, mild
150 g Speck, dünn geschnitten
100 g Blattspinat, blanchiert

Für den Teig:

200 g Mehl
4 EL Butter, flüssig
4 Ei(er)
500 ml Bier (Weißbier)
1 Spritzer Whiskey
Öl zum Backen
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Für den Ausbackteig die Eier trennen. Mehl, ca. 200 ml Bier, Eidotter, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, flüssige Butter in einer Schüssel vermengen. Mit einem Schuss Whiskey verfeinern, noch so viel Bier dazugeben, damit eine dickflüssige Masse entsteht. Eiklar zu Schnee schlagen und unter den Teig ziehen.
Danach die Hühnerbrustfilets der Länge nach halbieren, aber nicht ganz durchschneiden. Salzen und pfeffern, mit Schafskäse, Bauernspeck und Blattspinat füllen. In einem Topf reichlich Öl erhitzen. Schnitzel zusammenklappen, mit Zahnstochern oder Metallnadeln befestigen. Schnitzel in den Bierteig tauchen. Schnitzel im heißen Öl beidseitig goldbraun backen. Auf Küchenpapier abtrocknen und vom überschüssigem Fett befreien.

Mühlviertler Bierschnitzel mit etwas Blattsalat auf Tellern anrichten. Mit Petersilienkartoffeln servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ubu1978

Hallo, dieses Schnitzel ist mal etwas anderes. War wirklich sehr lecker! Bei uns gab es Bratkartoffeln und einen gemischten Salat dazu. Daumen hoch und volle Punktzahl!! :o)

02.01.2007 12:11
Antworten
Cleindory

Hallo! Ein sehr leckeres Rezept! Gab es gestern bei uns. Habe lediglich die Hähnchenbrustfilets beidseitig mit einer halben Knoblauchzehe abgerieben....wir lieben Knobi nunmal. Und durchs 'nur' abreiben ist es sehr dezent. Und da noch genug Bierteig übrig war, habe ich Salbeiblätter darin durchgezogen und sie ausgebacken...einfach nur lecker. Vielen Dank für dieses Rezept. LG, Cleindory

16.08.2005 12:36
Antworten