Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 01.11.2018
gespeichert: 4 (0)*
gedruckt: 40 (5)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.12.2011
135 Beiträge (ø0,05/Tag)

Zutaten

30 g Karotte(n), grob geraspelt
30 g Zucchini, grüne, grob geraspelt
30 g Frühlingszwiebel(n), nur das Grüne
20 g Schnittsellerie, die Stängel, TK
Knoblauchzehe(n)
Peperoni, rot, lange, milde
2 kleine Chilischote(n), grüne
  Für den Teig:
2 m.-große Ei(er)
30 g Maismehl, gelb, süß
50 g Mehl (Tepung Bakwan), ein gewürztes Mehl, Asiashop), ersatzweise Weizenmehl Typ 1050
1 TL, gestr. Hühnerbrühepulver
1 Prise(n) Muskatnuss, geriebene
 n. B. Erdnussöl, raffiniert, zum Backen
  Zum Garnieren:
 n. B. Mandelstifte
 n. B. Blüten und Blätter
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Gemüse waschen und klein schneiden oder grob raspeln. Den Knoblauch schälen und pressen. Die Peperoni entkernen und quer in dünne Fäden schneiden. Die Chilis quer in dünne Ringe schneiden, die Körner belassen und den Stiel verwerfen.

Zum Gemüsemix die Eier und das Hühnerbrühepulver geben und gut mischen. Das gewürzte Mehl und das Maismehl sowie das Muskatpulver über das Gemüse streuen und homogen zum Bakwan-Teig mischen. Eventuell mit einer Prise Salz nachwürzen.

Eine mittelgroße Pfanne erhitzen, vier Esslöffel Öl zufügen und die Bakwan portionsweise beidseitig goldbraun backen.

Anmerkung, die obigen Zutaten ergeben 12 handliche, knusprige Stücke. Für gewöhnlich isst man davon 5 Stück, mindestens.

Das Rezept ist, wegen des gelb-süßen und teuren Maismehls, auf der Straße nicht so oft anzutreffen.