Pumpkin Pie


Rezept speichern  Speichern

veganer Kürbiskuchen mit Hokkaido

Durchschnittliche Bewertung: 4.14
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 13.11.2018



Zutaten

für

Für den Teig:

350 g Mehl
140 g Zucker
150 g Margarine, Zimmertemperatur
60 ml Sojamilch (Sojadrink), Vanille
1 TL Natron
½ Zitrone(n), Saft davon
Fett für die Form

Für die Füllung:

600 g Hokkaidokürbis(se)
700 ml Sojamilch (Sojadrink)
2 Pck. Vanillepuddingpulver
5 EL Zucker
50 g Weichweizengrieß
1 TL Ingwerpulver
1 TL Zimt
etwas Vanilleextrakt, optional

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde 40 Minuten
Für den Teig alle trockenen Zutaten (Mehl, Zucker und Natron) in einer Rührschüssel vermischen. Nach und nach die weiche Margarine, Vanillemilch und Zitronensaft hinzufügen. Alles zu einem glatten Teig verkneten und im Kühlschrank beiseitestellen.

Den Hokkaido waschen, entkernen und mit Schale in grobe Stücke schneiden. Die Kürbisstücke in ausreichend Wasser ca. 15 - 20 Minuten gar kochen. Das Wasser abschütten und das weiche Kürbisfleisch abkühlen lassen.

Während der Abkühlzeit den Pudding aufsetzen. Dazu ca. 200 ml der Sojamilch mit dem Zucker und dem Puddingpulver vermischen. Die restliche Sojamilch in einem Topf aufkochen. Sobald die Sojamilch kocht, das aufgelöste Puddingpulver mit Hilfe eines Schneebesens so lange unterrühren, bis ein dickflüssiger Pudding entsteht.

Das Kürbisfleisch pürieren und mit dem noch warmen Pudding, dem Weichweizengrieß und den Gewürzen (Ingwer, Zimt und evtl. etwas Vanilleextrakt) sorgfältig vermischen.

Den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden einer 26 Ø Springform mit Backpapier bespannen und den Rand mit etwas Margarine einfetten.

In der Springform 2/3 des Teiges mit den Händen dünn auslegen und etwa 2 - 3 cm am Springformrand hochdrücken. Der Teig sollte sich wie ein Plätzchenteig verarbeiten lassen. Falls der Teig zu sehr klebt, die Hände leicht bemehlen. Die Kürbis-Puddingmasse in die Springform geben und gleichmäßig verteilen.
Den restlichen Teig auf ein Stück Backpapier legen, mit Frischhaltefolie bedecken, auf die Größe der Springform ausrollen und wenden. Das Backpapier abziehen und mit Hilfe der Frischhaltefolie den Teigdeckel auf den Kuchen stülpen. Zuletzt die Frischhaltefolie vorsichtig abziehen und die Teigränder leicht am Kuchenrand andrücken.

Den Kuchen auf mittlerer Schiene ca. 50 Minuten backen, bis er eine schöne goldene Farbe bekommen hat. Nach der Backzeit den Kuchen aus dem Ofen holen und in der Form - z. B. über Nacht - gut abkühlen lassen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ela_scremo

Das ist so lecker geworden! Auch der Mürbeteig 🥰 Ich hatte allerdings kein Ingwerpulver da und auch keine Ahnung, wo ich das her bekomme. Werde ich mir selbst herstellen und dann auf jeden Fall dieses Rezept hier öfter backen! Dankeschön fürs Teilen! 😋

10.10.2021 02:56
Antworten
Ma-vie-vegan

Ja kann man :-) GLG

26.11.2020 08:39
Antworten
Lunikesch

Kann man statt Sojamilch auch Hafermilch nehmen?

25.11.2020 12:50
Antworten
Innooendo

Ich habe vorher noch nie Pumpkin Pie gegessen, war aber neugierig, weil ich Kürbis sehr gerne mag. Er ist ganz lecker, aber ganz überzeugt bin ich von der Geschmackskombination noch nicht. Ansonsten hat das Rezept aber gut geklappt. Er ist relativ weich innen drin (vergleichbar mit der Füllung von Bienenstich) aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich aus Versehen Hart- statt Weichweizengrieß genommen habe. Nächstes mal würde ich vorsichtshalber mehr nehmen, damit er besser in Form bleibt, und natürlich den richtigen Grieß.

30.10.2020 12:46
Antworten
Ma-vie-vegan

Hallo Annishanuta, vielen Dank für Dein super nettes Feedback! Auch das er mit jeder Milch, (ob pflanzlich oder nicht) gelingt, ist ein klasse Tipp. GLG Ma vie

26.09.2020 10:57
Antworten
Annishanuta

Absolut empfehlenswert! Kommt immer gut an, so dass ich oft, sobald Kürbissasion ist, gebeten werde diesen Kuchen zu backen 😉. Und für nicht Veganer gelingt er auch mit Milch usw. Habe schon bei Varianten probiert. Immer lecker 🥰

23.09.2020 19:31
Antworten
Ma-vie-vegan

Hallo ArcaneJill, vielen Dank für die tolle Bewertung. Super Tipp mit dem Buchweizenmehl für alle Chefkoch-User mit Glutenunverträglichkeit! Auch die Gewürze Muskat und Nelke kann ich mir unglaublich gut im Kürbiskuchen vorstellen. GLG Ma vie

10.09.2019 08:49
Antworten
ArcaneJill

Sehr gut. Für den Teig eignet sich auch Buchweizenmehl gut und an Gewürzen füge ich gern Nelken und Muskat hinzu.

09.09.2019 13:19
Antworten
Ma-vie-vegan

Hallo Friedo! Es freut mich total, dass der Kuchen gleich gelungen ist und auch geschmeckt hat. Danke für Dein Feedback und das tolle Foto. Genau so sollte er aussehen! Ein wunderschönes NEUES JAHR wünsche Ich Dir! Ma vie

11.01.2019 14:21
Antworten
Friedo14

Sehr lecker, wunderbare Farbe und sehr gut vorzubereiten! Vielen Dank für diese Bereicherung

06.01.2019 18:51
Antworten