Ceviche


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 09.11.2018



Zutaten

für
2 Pangasiusfilet(s), TK
5 Limette(n), Saft davon
1 Chilischote(n), rot
1 Zwiebel(n), rot
1 Stück(e) Ingwer, ca. 0,5 cm
1 Bund Koriandergrün
1 kleine Avocado(s)
1 Tomate(n), optional
1 Maiskolben, frisch
n. B. Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden 12 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 27 Minuten
Zunächst die gefrorenen Pengasiusfilets über Nacht im Kühlschrank an der kältesten Stelle auftauen. Danach kurz mit kaltem Wasser abspülen, trockentupfen und in ca 1,5 x1,5 bis 2 x 2 cm große Würfel schneiden. In eine Schüssel geben und direkt mit dem Limettensaft begießen. Sollte der Fisch direkt alles "aufsaugen", mehr Limettensaft zugießen oder notfalls auf Zitronensaft bzw. etwas Weißweinessig ausweichen.

Die Chilischote je nach Schärfe und gewünschtem Schärfegrad entkernen und in Ringe schneiden. Die Zwiebel von ihrer trockenen Haut befreien, halbieren und in halbe Ringe schneiden. Ingwer fein reiben. Chili, Zwiebel und Ingwer zum Fisch in die Schüssel geben und verrühren. Mit Frischhaltefolie bedeckt in den Kühlschrank stellen und insgesamt 4 Stunden ziehen lassen. Dabei alle halbe Stunde einmal umrühren. Man kann den Fisch allerdings auch über Nacht stehen lassen.

Sobald der Fisch ausreichend denaturiert ist, kurz vor dem Servieren das Avocadofleisch und die Tomate in ca. 0,5 x 0,5 cm große Würfel schneiden und unterheben. Koriandergrün grob hacken, ebenfalls unterrühren sowie nach Bedarf salzen. Zum Schluss die Maiskörner vom Kolben entfernen und darübergeben (durch seinen Stärkeanteil hinterlässt er sonst gern unschöne Schlieren). Sehr kalt servieren.

Diese Menge ergibt 4 kleine Vorspeisenportionen oder zwei Hauptportionen.

Tipp: Man kann auch anderen weißen Fisch mit festem Fleisch, oder sogar Garnelen und Jacobsmuscheln hinzufügen. Statt Limettensaft ist auch Zitronensaft möglich.

Hinweis: Fisch, der roh verzehrt wird, sollte zuvor mindestens 24 Stunden bei mindestens 20 °C gefroren gewesen sein, um mögliche Fischparasiten abzutöten. (Bei der professionellen Verwendung von rohem Fisch ist dies gesetzlich vorgeschrieben.) Dieser Schritt erledigt sich von selbst, wenn man gefrorenen Fisch kauft.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fiefhusener

Moin, da muss ich fvk deutlich Recht geben. Man kann jeden weiß- und festfleischigen Fisch aus Atlantik oder Pazifik nehmen, da Ceviche ihren Ursprung in Südamerika hat. Pangasius ist nur ein minderwertiger Müllfresser aus Massentierhaltung aus Asien. Deshalb ist der auch so billig. Dein „Tiefkühlhinweis“ mag vielleicht für die industrielle Herstellung von Fischprodukten gelten, in der Küche ist das allerdings Blödsinn. Ein Sushi-Koch würde sich eher die Hand abhacken, als seinen superfrischen Fisch durch Tiefgefrieren zu ruinieren. Das Rezept ist aber in Bezug auf die Zubereitung wirklich sehr gut 😊. Gruß aus Fiefhusen

09.05.2020 10:43
Antworten
fvk

Hallo, gutes Rezept, aber besser wäre Kabeljau oder Rotbarsch, oder perfekt Goldbarsch Gruß Franz

16.11.2018 23:46
Antworten