Schnelles Dinkelvollkorn-Körnerbrot


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

viele Körner und Saaten und viele Kombi-Möglichkeiten

Durchschnittliche Bewertung: 2.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 06.11.2018



Zutaten

für
200 g Dinkelvollkornmehl
50 g Emmervollkornmehl oder 250 g Dinkelvollkornmehl, wenn kein Emmer gewünscht oder vorhanden ist
½ Pck. Trockenhefe
1 TL Salz
2 EL Haferkleie
4 EL Leinsamen, evtl. hell und dunkel gemischt
1 EL Dinkelflocken oder Haferflocken
1 EL Flohsamenschalen, gemahlen
1 EL Quinoa, bunte
1 EL Hanfsamen
1 EL Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne oder beides
½ Liter Wasser, lauwarm
1 EL Ahornsirup oder Honig oder Agenvensirup andere Süße
evtl. Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel gut mischen, Wasser und Sirup dazugeben und gut durchkneten.
Eine Kastenform ggf. einfetten. Ich habe eine spezielle gelochte/perforierte Silikon-Brotform, da ist das nicht nötig. Den Teig in die Form geben.

Achtung: Jetzt den Ofen auf 200 °C runterstellen, bevor das Brot hineinkommt!

Das Brot in der Form ca. 60 Minuten backen. Ich lege immer ein Stück Backpapier oben auf das Brot, damit es nicht verbrennt.

Man kann das Brot vor dem Backen auch noch mit Getreideflocken oder Körnern bestreuen und während des Backens eine Schüssel mit Wasser mit in den Ofen geben.

Einen Umluftbackofen muss man entsprechend niedriger temperieren. Ich habe lediglich Ober-/Unterhitze. Wenn man die doppelte Menge macht, müsste man das Brot ggf. 10 Minuten länger backen. Das Brot auf einem Rost abkühlen lassen und genießen.

Die Zutatenliste scheint sehr lang, aber man kann auch etwas weglassen und stattdessen etwas anderes hernehmen. Das ursprüngliche Rezept war nur mit Sonnenblumenkernen, Leinsamen und Haferflocken. Ich wollte aber was mit vielen Körnern und habe es entsprechend abgewandelt.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

britta_burmester110

Eine Frage: Es ist keine Gehzeit angegeben, obwohl Hefe verwendet wird. Heißt das wirklich, dass der Teig nicht gehen muss oder wird das Wissen um Gehzeiten vorausgesetzt? Ich habe wenig Erfahrung mit Hefe, deshalb frage ich.

12.08.2022 22:24
Antworten
tinaru

Erst einmal vorweg : das Brot ist sehr lecker, und ich backe es gerade zum 2. Mal ! Nur leider ist die Wassermenge viel zu viel ! Wie gut, daß ich vorher die Kommentare gelesen hatte, so war ich sehr vorsichtig. Bin mit 380 ml Wasser dicke ausgekommen . Ausserdem musste ich mein 1. Brot fast 1,5 Std backen , das mag aber daran gelegen haben, daß ich es in einer Silikonbrotbackform gemacht habe.Ausserdem ist ja jeder Ofen anders. Nach etwas über einer Stunde hab ich es einfach da heraus genommen und noch mal gute 20 Min. weitergebacken. Rezept ist abgespeichert und wird mit Sicherheit öfter nachgebacken

30.12.2020 15:48
Antworten
Chaja

Das Endergebnis war sehr lecker (wobei wir nicht so viele unterschiedliche Kerne/Körner hatten), ich musste aber auch noch deutlich mehr Mehl bzw. Haferflocken dazu nehmen, obwohl ich die Wassermenge schon reduziert hatte

18.10.2020 16:24
Antworten
Lizzzzzzz

Hab etwa 500g Dinkelmehl genommen und die dreifache Menge Haferflocken. Teig war davor flüssig.

04.12.2019 18:05
Antworten