Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 25.10.2018
gespeichert: 6 (0)*
gedruckt: 81 (9)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 25.01.2018
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
750 g Mehl Tipo 00 oder Type 405
250 g Hartweizengrieß
2 EL, gestr. Salz
1 EL Kürbiskernöl
10 g Frischhefe
600 ml Wasser, warmes

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Prise Zucker in das warme Wasser geben, die Hefe darin auflösen und 30 min. stehen lassen. In der Zwischenzeit die übrigen Zutaten mischen. Alles in eine Schüssel geben und eine Mulde in der Mitte formen. In die Mulde nun nach und nach das Hefewasser zugeben und mit einer Gabel verrühren.

Nicht gleich mit dem gesamten Mehl verrühren. Eher so, das in der Mitte eine Pampe entsteht. So kann die Hefe noch ein bisschen reifen. Nach etwa 15 Minuten alles vermengen und verkneten.

Wichtig: Der Pizzateig muss mindestens 10 Minuten geknetet werden. In der Maschine auch gern 20. Nur so verbinden sich das Gluten zu langen Ketten, die den Teig geschmeidig und stabil genug machen, um ihn sehr dünn ausrollen zu können.

Hier eignet sich besonders das italienische Pizzamehl, weil es eine andere Zusammensetzung hat als das Deutsche. Ich benutze immer das Antimo Caputo Tipo 00.

Wenn alles verknetet ist, muss der Teig idealerweise über Nacht im Kühlschrank ruhen. Am nächsten Tag 3 Stunden vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen, noch einmal durchkneten und in etwa 5 Portionen teilen. Aus den Portionen Kugeln formen.

Die Teiglinge lege ich immer in einen großen Behälter und decke diesen mit einem nassen Handtuch ab. Hier sollten sie dann noch einmal etwa doppelte Größe annehmen.

Ich walze den Teig nicht mit dem Nudelholz, sondern ziehe ihn mit den Händen auf der Arbeitsfläche auseinander.

Den fertig ausgerollten oder -gezogenen Teig nach Wunsch belegen und wie gewohnt backen.