Paleo-Brötchen


Rezept speichern  Speichern

für 6 - 7 helle Brötchen ohne Getreide

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 09.10.2018



Zutaten

für
100 g Kochbananenmehl
200 g Kartoffelmehl
50 g Tapiokastärke
15 g Flohsamenschalen, gro gemahlen
18 g Weinsteinbackpulver
250 ml Mandelmilch (Mandeldrink)
2 Ei(er)
1 TL Honig
1 EL Olivenöl
½ TL Salz
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze aufheizen.

Mehlsorten, Stärke, Backpulver und Flohsamenschalen mischen. Die Mandelmilch mit einem Ei, einem Eigelb, Salz, Öl und Honig mischen. Das verbleibende Eiklar aufheben. Nach und nach das Mehl in die Flüssigkeit einrühren, dazu am beste Knethaken verwenden. Es entsteht ein ziemlich klebriger Teig.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mit feuchten Händen je nach gewünschter Größe 6 - 7 Brötchen formen und auf das Backblech geben. Etwas Platz zwischen den Brötchen lassen, da sie um einiges aufgehen. Die Hände immer wieder anfeuchten, sonst bleibt der Teig daran kleben. Das verbleibende Eiklar etwas verrühren und damit die Teiglinge mit einem Pinsel bestreichen.

Die Brötchen einschneiden, in den Backofen schieben und ca. 40 - 45 Minuten backen. Den Backofen zwischendurch nicht öffnen, da die Brötchen sonst zusammenfallen können. Mit einem Holzspieß testen, ob sie gar sind und noch einige Minuten im ausgeschalteten Backofen ruhen lassen.

Die fertigen Brötchen sehen farblich ungefähr wie Roggenbrötchen aus. Möchte man noch weißere Brötchen erhalten, so kann man das Kochbananenmehl im Verhältnis durch Tapiokastärke und Kartoffelmehl ersetzen, dann sehen sie etwa wie Weizenbrötchen aus.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tickerix

Vielen Dank fürs viele Testen. Werde es bald auch noch mal machen. Meine letzen Brötchen, die ich auch etwas kleiner gemacht habe, sind bei 45 Minuten in der Tat etwas hart geworden :-)

31.01.2021 17:16
Antworten
HGranger

Hallo Tickerix, ich wundere mich über das geringe Interesse an diesem schönen und variablen Rezept. Ich nehme anstelle von 200 g Kartoffelstärke nur 180 g und habe heute anstelle des Kochbananenmehls 60 g Maniok- und 60 g Kastanienmehl genommen. Die letzten Brötchen sind mir zu groß geworden und deshalb habe ich heute sogar 12 Brötchen aus der einfachen Menge gebacken. Die Größe finde ich sehr gut. Ich habe eine kürzere Backzeit. Ich teste da noch ein bisschen, aber ca. 25 Minuten und ein paar Minuten im ausgeschalteten Backofen reichen bei mir aus. Mit Kastanienmehl hat der Teig sich zunächst etwas schlechter verbunden. Der Teig ist tatsächlich sehr klebrig. Den fertigen Teig lege ich immer auf eine mit Maniokmehl bestäubte Arbeitsfläche. Dann gebe ich Mehl auf meine Hände und knete den Teig noch ein bisschen durch. Zum Schluss teile ich den Teig in die gewünschten Teigportionen und gebe die geformten Brötchen auf das Backblech. Viele Grüße HGranger

31.01.2021 13:21
Antworten
Tickerix

Hallo HGranger, das Rezept hatte ich schon fast vergessen. Vielen Dank für das schöne Bild. Davon inspiriert habe ich sie heute wieder einmal gebacken, diesmal 1/2 Kochbananenmehl, 1/2 Cassava. Man darf sich von dem klebrigen Teig echt nicht abschrecken lassen, sie gehen wirklich gut auf. VG Tick

30.01.2021 11:26
Antworten
HGranger

Hallo Tickerix, beim letzten Mal habe ich anstelle des Kochbananenmehls Maniokmehl genommen und die Brötchen sind auch damit super geworden (siehe Foto). Viele Grüße HGranger

29.01.2021 22:29
Antworten
HGranger

Hallo Tickerix, ich habe bisher nahezu keine Erfahrung mit dem Backen von Paleo-Brot oder -Brötchen gemacht. Diese Rezept habe wie beschrieben nachgebacken und ich finde die Brötchen super. Lecker, tolle Konsistenz und sehr gut geeignet, um sie einzufrieren und nach Bedarf aufzubacken. Beim nächsten Mal mache ich gleich das doppelte Rezept! Viele Grüße HGranger

22.02.2019 18:47
Antworten