einfach
gebunden
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Hülsenfrüchte
Schnell
Suppe
Vegan
Vegetarisch
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kürbs-Linsen-Currysuppe mit Kokosmilch und Erdnussmus

einfach, vegan

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 16.10.2018



Zutaten

für
½ m.-großer Hokkaidokürbis(se)
250 g Linsen, rote
3 Knoblauch
1 kleine Zwiebel(n)
1 kl. Stück(e) Ingwer, nach Geschmack
1 kl. Dose/n Kokosmilch, cremig, ca. 100 - 200 ml
1 EL Erdnussmus, nach Geschmack
1 EL Gemüsebrühe, bei Bedarf
1 EL, gehäuft Currypulver oder Menge nach Geschmack
Salz
Öl zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Den Kürbis mit warmem Wasser waschen, abreiben und die Hälfte ohne Kerne in kleine Stücke schneiden. Die roten Linsen in einer Schüssel waschen. Mehrfach neues Wasser verwenden und die Linsen in einem Sieb abtropfen lassen. Ingwer, Zwiebel und Knoblauch in möglichst kleine Stückchen schneiden. Ich mag allerdings auch die Zutaten einzeln herausschmecken und bin da nicht so genau.

Das Öl und das Currypulver in einem Topf heiß werden lassen, bis das Currypulver etwas dunkler wird. Die Kürbisstücke dazugeben und die Hitze etwas reduzieren. Nach ein paar Minuten die Linsen dazugeben, dabei öfter umrühren. Mit Salz, Ingwer, Knoblauch und Zwiebel würzen und etwas weiter anschwitzen. Mit Wasser oder Gemüsebrühe ablöschen und bis etwas über dem Füllstand beim Anschwitzen auffüllen. 10 Minuten kochen lassen. Jeder kocht Kürbis und Linsen nach Geschmack, wer es kerniger mag, dem reichen 10 Minuten. Die Kokosmilch einrühren und zwei Minuten mitkochen, bis das Aroma sich entfaltet hat. Mit Erdnussmus, Curry und Salz abschmecken.

Wer es nicht bei der veganen Variante belassen will, kann gebratene Hühnerbruststreifen oder Schinkenwürfel einlegen. Für Veganer funktionieren auch gebratene Dattelwürfel.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

XphoenixX

Saulecker....habe unpassenderweise Bratwurst, die weg musste als Klößchen angebraten und zugefügt....sonst alles nach Rezept....passte alles...wir haben uns kugelrund gegessen...gibt's sicher wieder!

29.10.2018 13:40
Antworten
Christina-Re

Sehr lecker. Ich habe mehr Curry und zusätzlich Garam Masala verwendet und das ganze am Ende püriert. Lässt sich so auch super einfrieren.

29.10.2018 00:26
Antworten