Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 12.10.2018
gespeichert: 1 (0)*
gedruckt: 31 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 04.09.2018
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Tomate(n), reif aber schnittfest, möglichst kräftig schmeckende
1 kleine Zwiebel(n), gerne Schalotte
Knoblauchzehe(n)
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
1 Spritzer Zitronensaft (kräftiger Spritzer)
1 EL Olivenöl
1 Bund Basilikum
  Salz und Pfeffer
4 Scheibe/n Graubrot

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Tomaten halbieren, entkernen und in möglichst kleine Stücke schneiden, dann in eine Schüssel geben. Die Knoblauchzehe sehr klein schneiden, evtl. durch die Knoblauchpresse drücken. Die Zwiebel ebenfalls klein schneiden und beides zu den Tomaten geben.

Die Basilikumblätter abzupfen und zerreißen oder zerschneiden. Ich bevorzuge reißen, der Geschmack scheint mir dann intensiver zu sein. Die Hälfte der Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden und mit dem Basilikum ebenfalls zu den Tomaten geben. Einen Spritzer Zitronensaft und einen Esslöffel Olivenöl, etwas Pfeffer und Salz zu den Tomaten fügen und alles mischen.
Jetzt kann schon ein wenig abgeschmeckt werden, ob man von irgendetwas mehr drin haben möchte. Endgültig schmecke ich jedoch erst nach der Wartezeit ab, da einige der Zutaten mit Verspätung wirken.

Die Mischung sollte mindestens 30 Minuten ziehen, im Kühlschrank auch problemlos bis zum nächsten Tag.

Vor dem Servieren die Graubrotscheiben in einer trockenen Pfanne oder im Toaster leicht rösten, nach Belieben mit etwas Knoblauchzehe einreiben.

Auf die Brotscheiben das Tomatengemisch geben, dabei mit dem Löffel so aus der Schüssel nehmen, dass nicht so viel von der Brühe, die sich gebildet hat, auf das Brot kommt. Alles mit ein wenig Basilikum garnieren.

Das Brot kann geviertelt werden oder als ganze Scheibe serviert werden, ganz nach Belieben.

Die Arbeitszeit ist etwas schwierig einzuschätzen, es kommt darauf an, welche Hilfsmittel euch zum Schnibbeln zur Verfügung stehen. Ich habe ein Gerät, mit dem ich die Tomaten und Zwiebeln durch ein Schneidegitter drücken kann, dann geht es sehr schnell. Mit der Hand dauert es erheblich länger, aber es ist sehr wichtig, dass gründlich und sehr klein geschnitten wird.