Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 28.09.2018
gespeichert: 4 (0)*
gedruckt: 41 (4)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.04.2016
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
  Für den Rührteig:
125 g Butter
125 g Zucker
Eigelb
3 EL Wasser
150 g Mehl
1 TL Backpulver
  Für den Baiserbelag:
Eiweiß
200 g Zucker
  Für die Füllung:
1 Glas Sauerkirschen
1 Pck. Vanillepuddingpulver
400 ml Sahne
2 Pck. Sahnesteif

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für den Rührteig die Butter und Zucker schaumig schlagen. Eigelbe nach und nach unterrühren. Mehl, Backpulver und Wasser unterrühren und zu einem glatten Teig verrühren. Jeweils die Hälfte des Teiges in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm) streichen (am besten mit einem Löffel).

Für den Baiserbelag das Eiweiß schlagen. Wenn es anfängt schaumig zu werden, langsam die 200 g Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen, bis der Eischnee fest ist. Die Baisermasse nun zu gleichen Teilen auf den Böden verteilen.

Für 40 Minuten im nicht vorgeheizten Ofen bei 160 °C Umluft backen.

Für die Füllung die Sauerkirschen auf einem Sieb abgießen und dabei den Saft auffangen. Etwas vom Saft mit dem Puddingpulver verrühren. Restlichen Saft in einem Topf zum Kochen bringen und dann mit dem angerührten Puddingpulver binden, nochmals kurz aufkochen lassen.

Sahne mit Sahnesteif schlagen.

Die erkalteten Kirschen auf einem der beiden Böden verteilen. Mit der Sahne bestreichen und den zweiten Boden daraufsetzen (wenn möglich, vorher schon den Boden schneiden und die geschnittenen Stücke auflegen).

Tipp: Man kann die Kirschen auch durch anderes Obst ersetzen. Es sollte allerdings etwas säuerlicher sein wie z.B. Rhabarber oder Himbeeren.