Zimtrollen


Rezept speichern  Speichern

Schmalzgebackenes, zergeht auf der Zunge, dazu braucht man ein spezielles Rolleisen, für ca. 30 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

120 Min. pfiffig 27.09.2018



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Butter
500 g Mehl
150 g Zucker
3 EL Zwetschgenwasser
3 Ei(er), Größe M

Außerdem:

250 g Butter zum Tourieren
etwas Mehl
2 kg Pflanzenfett zum Ausbacken
1 kg Butterschmalz zum Ausbacken

Zum Bestreuen:

500 g Zucker
Zimt, nach Wahl und Farbe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Ruhezeit ca. 16 Stunden Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 18 Stunden 5 Minuten
Für den Teig alle Zutaten in einer Maschine kneten. Den Teig in Klarsichtfolie über Nacht kalt stellen.

Am nächsten Tag für das Tourieren die Butter mit etwas Mehl verkneten (das bindet die Feuchtigkeit der Butter). Die Butter flach in Backpapier einwickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Den Teig rechteckig, aber nicht dünn ausrollen und die Butter dreimal in den Teig tourieren. Zum Ausrollen des Teiges immer etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben. Sobald man den ersten Teil Butter weggenommen hat, den Rest wieder in den Kühlschrank geben. Auch den Teig vor dem zweiten und dritten Touriervorgang einwickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank geben. Nach dem Tourieren den Teig wieder 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Den Teig portionsweise ausrollen auf eine Stärke von 2 mm. Die Platte in der Größe des Rolleisens mit einem Teigrädchen ausgeschnitten. Diese Teigstreifen auf das Eisen legen und mit einem Baumwollfaden, der nicht abfärbt, waagerecht nicht zu dünn umwickeln.

Die Rollen im 180 °C heißen Pflanzenfett/Butterschmalz ausbacken. Nach jeder Rolle das Eisen abkühlen lassen.

Zucker und Zimt in einer flachen, weiten Schüssel mischen und die heißen fertigen Rollen darin wälzen. Vorsicht, sie zerbrechen leicht.

Ergibt ca. 30 Rollen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Goerti

Hallo! Eigentlich wollte ich die Zimtrollen zu einer Konfirmation backen, die ja leider ausgefallen bzw. verschoben ist. So habe ich wenigsten ein paar zum Verschenken und zum selber essen gebacken. Sicher weißt du, dass jede Familie ein eigenes Rezept hat. Meist mit den gleichen Grundzutaten und geringfügigen Änderungen. So auch ich. Trotzdem vielen Dank für`s Einstellen. Grüße von Goerti

01.05.2020 20:15
Antworten
rolie

Nein. Die sehen nach dem ausbacken blättrig aus.

04.05.2020 20:11
Antworten
rolie

Hallo Fiatmaus. Nein, die habe ich zwar schon auf einem Weihnachtsmarkt gegessen, sind aber nicht zu vergleichen mit meinen Zimtrollen. Die gibt's bei uns zu Hochzeiten, Geburtstagen , Konfirmation u.s.w.. Der Teig ist am besten in einer kalten Jahreszeit , in einem kühlen Raum zuzubereiten, denn er wird trotz kühl stellen, schnell wieder weich. Kann aber versprechen das die lecker sind.

04.10.2018 17:01
Antworten
Fiatmaus

Ist das so etwas wie Baumstriezel auf dem Weihnachtsmarkt?

28.09.2018 18:40
Antworten