Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 21.09.2018
gespeichert: 2 (0)*
gedruckt: 19 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.10.2003
121 Beiträge (ø0,02/Tag)

Zutaten

0,33 Kopf Weißkohl (Kraut), ca.
500 g Hackfleisch
5 große Zwiebel(n), rot
Knoblauchzehe(n)
1 Msp. Muskatnuss, geriebene
2 EL Salatkräuter, gefriergetrocknet
1 Stück(e) Ingwer, daumengroß
1 TL Zucker
2 TL Kümmel, nach Geschmack mehr
1 TL Pul Biber
 n. B. Salz und Pfeffer aus der Mühle
3 EL Öl
 evtl. Wasser bei Bedarf
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Kraut ohne den Strunk und die äußeren Blätter wie die Zwiebeln hobeln. Ich nehme für das Kraut ca. 3 mm und für die Zwiebeln ca. 2 mm. Den Ingwer und den Knoblauch fein würfeln.

In einer großen Pfanne mit hohem Rand das Öl erhitzen und das Hackfleisch anbraten, dabei ruhig schon die Zwiebeln zugeben und gut mit Salz würzen. Alles ein paar Minuten anbraten. Den Ingwer sowie das Kraut zugeben und weiterbraten. Dabei den Herd auf mittlere Temperatur herunterschalten, damit nichts anbrennt. Sollte etwas ansetzen, einen Schluck Wasser zugeben. Den Knoblauch und die Gewürze zufügen (wir schmecken es immer sehr würzig ab, da wir Reis dazu essen und der "frisst" Gewürze). So lange unter gelegentlichem Rühren braten, bis der Kohl so weich ist, wie man ihn möchte. Soll er ganz weich werden, eine halbe Tasse Wasser angießen und mit geschlossenem Deckel 10 Minuten dünsten.

Es ist ein Gericht ohne Soße und trotzdem passt es sehr gut zu Basmatireis. Zu diesem Rezept verarbeiten wir immer den Kohlrest, der nicht mehr in den Coleslaw passte.