Afrika
Ägypten
Aufstrich
Beilage
Dips
Gemüse
kalt
Low Carb
Paleo
Saucen
Snack
Vegan
Vegetarisch
Vorspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Baba Ghannoush

Vorspeise aus Ägypten

Durchschnittliche Bewertung: 3.9
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 12.07.2005 329 kcal



Zutaten

für
1 kg Aubergine(n)
1 Zwiebel(n)
4 Zehe/n Knoblauch
½ Tasse/n Sesampaste (Tahina), die man fertig im türkischen Lebensmittlhandel bekommt)
wenig Salz und Pfeffer
1 Zitrone(n), den Saft
Minze, frische oder Koriandergrün
Olivenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
329
Eiweiß
9,04 g
Fett
24,79 g
Kohlenhydr.
15,34 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Auberginen halbieren und zusammen mit der in Alufolie gehüllten Zwiebel im Backofen grillen, bis die Auberginen goldbraun sind.
Das Gemüse abkühlen lassen, das Fruchtfleisch aus der Aubergine kratzen und zerkleinern. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
Die Knoblauchzehen werden zerstampft und mit dem gegrillten Gemüse zusammen im Mixer püriert (ob grober oder feiner hängt vom eigenen Geschmack ab).
Tahina unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Falls die Mischung zu dick sein sollte, ein wenig Wasser hinzugeben.
Auf Tellern anrichten - üblicherweise wird das Baba Ghanug auf dem Teller breitgestrichen und mit frischen Minzeblättern (oder Koriander, zur Not auch Petersilie) verziert und mit Olivenöl beträufelt.
Mit Fladenbrot zusammen fast schon eine richtige Mahlzeit!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

edelweiss30

Tolles und leckeres Rezept!! nun habe ich jetzt viel zu viel davon gemacht und weiß nicht mehr wohin damit. wissen sie vielleicht, ob und wie man die paste haltbar machen könnte?

13.08.2017 21:57
Antworten
fatima23

wäre nett wenn Sie auch schreiben würden , bei wie viel Grad und wielange man die Auberginen im Ofen lassen sollte?

01.11.2015 13:04
Antworten
eflip

Mehrmals ausprobiert und immer wieder von allen für sehr lecker befunden. Wir schneiden die Aubergine ganz klein ohne sie zu pürrieren, klappt wunderbar und wird sicher noch ganz oft wiederholt. Besten Dank für das Rezept!!

11.12.2014 12:26
Antworten
Mischken

Ich finde meine Bewertung nicht negativ. Und so ist es auch nicht angedacht. Ich mache Baba Ghanough seit über 30 Jahren. LG Mischken

25.06.2012 08:20
Antworten
ajnom

Hallo Mischken, danke für den Tipp! Allerdings bin ich überrascht, dass man ein Rezept bewerten kann, ohne es ausprobiert zu haben (und dann auch noch negativ....). Schade. Toll, dass es so vielen gut schmeckt. Ich denke, die vielen positiven Kommentare sprechen für sich und die haben es ja immerhin auch ausprobiert. ajnom

24.06.2012 09:46
Antworten
igel-123

Hallo, nur gute Zutaten - aber wenn man nicht weiß wie es schmecken soll dann kann man nicht abschmecken. Der Hinweis "wenig Salz" war auch nicht direkt hilfreich. Minze am Stück verbessert auch nichts. Es ist möglich, daß es sich um eine gute Vorspeise handelt. Mir hat sich das Geheimnis nicht erschlossen. LG Igelin

24.06.2006 09:15
Antworten
cgoderer

Hallo, habe das Rezept heute ausprobiert, war sehr lecker, werde beim nächsten mal mit der Zugabe von Zitronensaft ein wenig sparsamer sein. Mfg cgoderer

04.06.2006 18:45
Antworten
Vieltermine

... habe das mit dem Ofen auch mal probiert, war aber sehr fade... (war nicht dieses rezept, aber aehnlich).

20.08.2005 21:21
Antworten
Vieltermine

Mein Mann ist verrückt nach Auberginen und auch auf Baba Ghanooge. Ich backe die Auberginen immer in Oel aus (Scheiben, salzen, abwaschen, abtrocknen, fritieren) und lasse sie danach so lange wie moeglich abtropfen. Da es sonst sehr fettig wird, rest wie oben. Einfach lecker mit Fladenbrot! Ach, ja meistens noch kleines bissel Sambal rein oder etwas Joghurt, wenn es zu fett ist.

20.08.2005 21:20
Antworten
knobi-fan

Tolles Rezept für ein Auberginenpüree! Als Knobi-Fan kommt es in meine Rezeptsammlung und wird demnächst ausprobiert (in etwas kleinerer Menge als Vorspeise). LG knobi-fan

10.08.2005 07:17
Antworten