Backen
Frucht
Kuchen
USA oder Kanada
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kanadischer Apfelkuchen mit Ahornsirup

aus Québec

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 19.09.2018



Zutaten

für

Für den Boden:

175 g Weizenmehl Type 405
60 g Butter, zimmerwarme
4 EL Wasser
1 Prise(n) Salz
Fett für die Form

Für den Belag:

1 kg Äpfel, mittelgroß, säuerlich
evtl. Zitronensaft bei Bedarf
375 ml Ahornsirup
1 EL Butter
60 g Wasser
45 g Speisestärke

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Zutaten für den Boden zu einem festeren Teig kneten. Eine 28er Springform ausfetten, den Teig bis zum Rand auf dem Boden ausrollen und ein wenig (ca. 0,5 cm) am Rand hochdrücken. Kalt stellen.

Äpfel vierteln, schälen und entkernen. Evtl. mit einem Spritzer Zitronensaft mischen, damit sie nicht braun werden. Auf dem Teig dicht an dicht auslegen.

Ahornsirup und Butter aufkochen. Speisestärke mit 60 g Wasser anrühren, in den Ahornsirup einrühren und aufkochen. Diesen Pudding heiß und gleichmäßig auf die Äpfel streichen.

Ofen auf 180 °C vorheizen und den Apfelkuchen darin ca. 35 - 40 Min. backen. Danach auf einem Gitter abkühlen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schnecke_Finchen

Vorweg muss ich sagen, ich hab einen anderen Teig verwendet, der gemäß Rezept erschien mir zu geschmacksneutral, also habe ich auf einen normalen Mürbeteig mit Ei und Vanille gesetzt, außerdem habe ich die Äpfel noch mit Zimt gewürzt, weil mir sonst der Pfiff gefehlt hat, aber das ist ja alles Geschmackssache. Den Pudding aus dem Ahornsirup zu kochen hat gut geklappt und das Ergebnis hat auch gut ausgesehen. Die Kombi schmeckt durchaus gut, allerdings wird das ganze wirklich sehr süß, ok bei der Menge an Sirup nicht wirklich erstaunlich, aber für mich doch etwas zu viel.

17.10.2019 11:58
Antworten