Oma Hannies Milk Pudding


Rezept speichern  Speichern

eine Art gebackene Milch - süßer Auflauf

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. normal 10.09.2018 474 kcal



Zutaten

für
2 Ei(er), verquirlt
1,2 Liter Milch
75 g Puderzucker
300 g Mehl
1 TL, gehäuft Backpulver
1 Prise(n) Salz
2 EL Butter
Fett für die Form
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
474
Eiweiß
14,14 g
Fett
20,30 g
Kohlenhydr.
57,85 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Den Ofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine feuerfeste Form von 2 Liter Volumen fetten.

Eier, Milch und Zucker in eine Schüssel geben. In einer anderen Schüssel Mehl, Backpulver und die Prise Salz mischen. Die Mehlmischung nach und nach zur Milchmischung geben und immer gut einrühren (Mixer verwenden, aber nur glatt rühren).

Den Teig in die Form füllen, Butterflöckchen darauf setzen und den Pudding 30 Minuten backen.

Danach den Ofen ausschalten und den Pudding im Ofen (die Tür nicht öffnen!) 30 - 45 Minuten abkühlen lassen, bis er fest geworden ist.

Tipp: Der Pudding wird warm (als süße Hauptspeise) oder auf Zimmertemperatur mit etwas Puderzucker bestreut gegessen. Er schmeckt aber auch am nächsten Tag kalt aus dem Kühlschrank, dann erinnert er an eine Milk tart ohne Boden. Das Originalrezept sah 300 g Zucker (!) vor, mir wäre das viel zu viel, daher habe ich die Menge reduziert.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bali-Bine

Hallo, liebe Sterneköchin2011, vielen Dank fürs Ausprobieren - ja, man ist schon satt danach! ;-) Schön, dass euch der Pudding geschmeckt hat - er ist auch kalt gut, aber man kann ich auch gerne wieder aufwärmen, lauwarm finde ich ihn auch total fein! LG, Bali-Bine

20.04.2020 19:29
Antworten
Sterneköchin2011

Hallo, ich mag sehr gerne süße Hauptgerichte und dieser Pudding ist wirklich sehr lecker aber auch sehr sättigend. Habe die Hälfte der im Rezept angegebenen Zutaten genommen, also drei Portionen. Einen Teil werde ich morgen kalt probieren - da bin ich schon auf den Geschmack gespannt. LG von Sterneköchin2011

20.04.2020 16:39
Antworten
Bali-Bine

Hallo Patty, schön, dass es euch geschmeckt hat - gell, die 300 g wären viel zu süß! ;-))) Danke fürs Ausprobieren und deine nette Rückmeldung, na und natürlich auch für die schöne Bewertung! LG, Bali-Bine

29.03.2019 13:48
Antworten
patty89

Hallo Bali-Birne, ein tolles Rezept von dir. Dankeschön. Schmeckt sehr gut und ist sehr schnell vorbereitet. Wir hatten es heute als Nachtisch. Stimmt die 300g Zucker vom Original - Rezept wären viel viel zuviel. LG Patty

29.03.2019 13:26
Antworten
Bali-Bine

Hallo! Schön, dass es euch allen so gut geschmeckt hat, freue mich sehr über die nette Rückmeldung und die schöne Bewertung! Das mit dem Zucker kann und sollte jeder so handhaben, wie er/sie es mag, darum habe ich auch die ursprünglich angegebene Menge angeführt. Fein, dass du die ideale Menge für dich und deine Mitesser gefunden hast! ;-) LG, Bali-Bine

10.02.2019 14:37
Antworten
muenzspielfreund

Wirklich genial! Ich wollte eigentlich etwas ganz anderes Süßes machen (Mandelgelee), wusste aber nicht, ob das meinen Eltern schmecken würde. Da kam mir die Idee, etwas "einfacheres" zu machen und erinnerte mich an den Milchreis, den es beim Türken häufig oben "gebräunt" gibt. Da dachte ich mir: Gebackener Pudding... Das wäre etwas... Gibt es so etwas...? Ja, gibt es! Und dazu wirklich sehr einfach mit sehr wenig Vorbereitungszeit herzustellen. Wer so etwas einmal probieren möchte, für den ist das hier das perfekte Rezept. Einfach nur köstlich! Hat uns allen (Frau, Eltern und meine Wenigkeit) sehr gut geschmeckt. Da ich einen ziemlich süßen Zahn habe, bin ich mit der Zuckerreduzierung, wie sie im Rezept oben in Vergleich zum Ursprungsrezept angegeben ist, nicht ganz so extrem umgegangen. Ich habe statt 75 g Puderzucker 140 g Puderzucker plus 1 Päckchen Vanillezucker genommen. Ein Traum, sage ich nur! Wir haben als Topping übrigens ein paar Amarena-Kischen und Amarena-Soße verwendet, das passt sehr gut. Fazit: Vielen Dank für das tolle Rezept!

10.02.2019 13:02
Antworten