Leckere Frühstücks-Haferflockensuppe ohne Zucker


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

2 Min. simpel 12.09.2018 506 kcal



Zutaten

für
600 ml Milch
100 g Haferflocken, kernige oder zarte
2 Prisen Salz
4 EL Honig

Nährwerte pro Portion

kcal
506
Eiweiß
16,62 g
Fett
13,71 g
Kohlenhydr.
77,98 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 17 Minuten
Die Milch zum Kochen bringen und den Herd auf kleinste Stufe stellen. Nun die Haferflocken unter Rühren einrieseln lassen und das Salz hinzufügen. 10 Minuten köcheln lassen und gelegentlich umrühren.

Zum Schluss mit Honig nach Belieben süßen. Ich gebe gerne pro Portion 2 EL dazu.

Die Suppe wird nach diesem Rezept recht dickflüssig. Wer es flüssiger möchte, muss einfach mehr Milch als angegeben verwenden.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

00624339

Natürlich beinhalten diese Zutaten von Natur aus Zucker (Laktose, Fructose, Glucose,...) das lässt sich nun mal nicht vermeiden. Korrekterweise hätte ich „ohne Zusatz von Zucker“ schreiben können. Man muss aber unterscheiden, so finde ich, ob eine Zutat von Natur aus Zucker enthält oder ob man „Industriezucker“ hinzufügt.

18.09.2019 11:41
Antworten
valken

Ich frage mich ob ich hier vielleicht einem Scherz aufsitze, falls dem so ist, Chapeau! Warum steht da "ohne Zucker" im Titel? Das ist grob fahrlässig bis boshaft. Dir ist schon bewusst, dass in den 300ml Milch die du da pro Portion angegeben hast knapp 15 Gramm Zucker sind? Und in den 2 EL Honig nochmal 35 Gramm!? EINE Portion deiner "Suppe" da enthalten 50 Gramm Zucker. 50. Gramm. Zucker. Das ist das Doppelte der empfohlen Tagesdosis. Absurd.

25.06.2019 20:52
Antworten
Superkoch-kathimaus

gab es bei oma immer zum Frühstück, auch lecker mit etwas Vanille oder Zimt, LG kathi

28.09.2018 11:14
Antworten