Knetteig mit dem Siegfried


Rezept speichern  Speichern

Teig für Tartes, Quiches oder Wähen, ohne Backpulver oder sonstige Treibmittel, für eine 28er Springform

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. normal 03.08.2018 552 kcal



Zutaten

für
200 g Teig (Siegfriedteig), backreif
250 g Mehl
2 EL Wasser, kalt
1 TL Salz
100 g Butter

Nährwerte pro Portion

kcal
552
Eiweiß
9,94 g
Fett
26,77 g
Kohlenhydr.
66,33 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Für die Herstellung des Siegfried-Sauerteigs gibt es bei CK einige Rezepte. Bei Interesse bitte dort nachsehen! Der Teig kann ganz nach eigenen Vorlieben mit Dinkel- oder Weizenmehl, gemahlenem Vollkorn oder verschiedenen Mehltypen hergestellt werden. Ich habe Weizenmehl Type 550 verwendet.

Den Siegfriedteig mit den weiteren Zutaten in eine Schüssel geben. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zunächst auf niedriger Stufe, danach auf höchster Stufe sehr gut verarbeiten, bis ein homogener Teig entstanden ist.

Diesen Teig kann man entweder sofort verarbeiten oder man verpackt ihn als Kugel in Klarsichtfolie und verwahrt ihn bis kurz vor der Verwendung im Kühlschrank.

Die Menge reicht für eine Springform von ca. 28 cm Durchmesser. Der Teig lässt sich gut ausrollen, klebt vielleicht ganz wenig, aber man braucht kein oder kaum weiteres Mehl. Man kann damit beliebige Gemüse-, Fleisch- oder Zwiebelkuchen backen.

Den Boden etwa 30 Minuten bei 180 °C bis 200 °C backen, je nach Backofen und Füllung.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gourmettine

Heute habe ich diesen wunderbaren Siegfried-Knetteig als Basis für eine Apfel-Zwiebel-Quiche (von Yzee) verwendet. Zurzeit bin ich damit beschäftigt, die gehorteten TK-Siegfrieds und -Hermänner abzubauen. Der Teig muss nach dem Auftauen gut durchgerührt werden und verträgt es auch, noch ein bis drei Tage auf seinen Einsatz zu warten (länger habe ich es nicht probiert). Da es sich um einen Sauerteig handelt, ist er gut haltbar, und wenn sich die saure Flüssigkeit oben absetzt, rührt man wieder alles zusammen. Das obige Knetteig-Rezept reicht locker für eine 28er oder 30er Springform inkl. 3 cm Rand. Die Apfel-Zwiebel-Quiche ist sehr empfehlenswert!

27.11.2018 14:36
Antworten