Haltbarmachen
Vegan
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mangochutney

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
bei 56 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.07.2005 737 kcal



Zutaten

für
1 kg Mango(s), frisch
4 EL Salz
600 ml Wasser
450 g Zucker
450 ml Essig
2 TL Ingwer, frisch, fein gehackt
2 Zehe/n Knoblauch, groß, zerdrückt
2 TL Chilipulver
2 Stange/n Zimt
75 g Rosinen
100 g Dattel(n)

Nährwerte pro Portion

kcal
737
Eiweiß
3,23 g
Fett
1,76 g
Kohlenhydr.
168,58 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 9 Stunden Gesamtzeit ca. 9 Stunden 30 Minuten
Die Mangos halbieren und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch würfeln, aus der Schale herausdrücken und in eine große Schüssel geben. Salz und Wasser zugeben. Über Nacht ruhen lassen. Die Flüssigkeit abgießen und die Mangos beiseite stellen.
Zucker und Essig bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Die Mangos nach und nach in die Essig-Zucker-Mischung einrühren. Ingwer, Knoblauch, Chilipulver, Zimtstangen, Rosinen, Datteln einrühren und alles wieder zum Kochen bringen, dabei gelegentlich umrühren. Hitze reduzieren und ca. 1 Stunde köcheln lassen, bis die Mischung eindickt. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Zimtstangen herausnehmen, das Chutney in saubere Gläser füllen und dicht verschließen. An einem kühlen Platz lagern.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JackyRose

Das Rezept hört sich toll an! Vielen Dank dafür. Möchte es für Weohnachten verschenken. Welchen Essig nimmt man da am besten?

02.12.2018 17:27
Antworten
tauchenheidi

Hallo n-te, ich suche noch ein Mitbringsel für den 1. Weihnachtstag. Muss das Chutney länger ruhen oder kann ich es Samstag vorbereiten, Heiligabend noch kochen und dann verschenken? Oder muss ich den Beschenkten sagen, sie müssen sich das Geschenk erst noch eine Weile anschauen ;-) ? Lieben Gruß, Tauchenheidi

19.12.2017 22:02
Antworten
Hastalavista

Göttlich! Schon der Geruch beim Kochen... *mjam* Ich habe weissen Balsamicoessig genommen, die Rosinen weg gelassen und statt Datteln Aprikosen genommen. Da hier Niemand erklären konnte, wozu das Einlegen in Salzwasser gut ist, habe ich mir das gespart. Kommt zu meinen Favouriten und wird ab sofort auf Vorrat gekocht und eingeweckt!

01.12.2017 18:49
Antworten
Brechtler

Ich habe soeben meine Bewertung mit 5 ⭐️abgegeben. Hatte eine schöne reife Mango gerade übrig, und habe 1/3 der Menge daraus gekocht. Was soll ich sagen: Sehr lecker!! Freue mich morgen schon auf den Käse mit dem Chutney dazu. 300g habe ich für das Orangenhähnchen zur Seite gelegt, dies gibt es nächste Woche. Ich war erst etwas skeptisch, da die ganze Küche beim Kochen extrem nach Essig gerochen hat. Mein Mann meinte riecht wie Ostern beim Eier färben. Der Geschmack ist jedoch überhaupt nicht Essig lastig. Wird in großer Menge jetzt zu Weihnachten als Mitbringsel gekocht.

12.11.2017 13:54
Antworten
Lilalala66

GÖTTLICH !!!

16.08.2017 20:46
Antworten
Schüdith

Hallo zusammen! Ich habe gestern ein Rezept gekocht, wofür ich Mangochutney gebraucht habe, und mich hat fast der Schlag getroffen. 3,99 EUR für ein winziges Gläschen. Also das fand ich doch sehr überteuert. Habe es dann zwar gekauft, aber gut dass es hier Rezepte gibt. Diese Variante ist bestimmt billiger :-) Was für einen Essig nehme ich da am Besten? Liebe Grüße, Schüdith

31.01.2006 14:48
Antworten
n-te

Das ist der Grund warum ich das Rezept nutze. Ich friere manchmal auch gewissen Mengen immer zu 100 g ein, wenn ich das Chutney für Soßen nutzte wird und nicht als Dip.

20.02.2008 16:27
Antworten
awenke3

Die bunte Mischung im Topf machte den Eindruck eines wahren Hexenkessels, das Ergebniss hat jedoch voll überzeugt!! Das Chutney war der Hit unseres weihnachtlichen Fleischfondues - dabei hatte es einige wirklich sehr leckere Saucen zur Konkurrenz. Beste Grüße awen

29.12.2005 11:24
Antworten
n-te

Ob frisch oder getrocknet ist eigentlich egal. Meistens kann man eh nur die getrockneten kaufen. Wichtig ist das man die Datteln kleinschneidet!

13.07.2005 17:15
Antworten
krikri

Ich habe auch schon Mangochutney gekocht, bisher jedoch immer ohne Datteln. Hört sich interessant an. Werden dafür frische oder getrocknete verwendet? Oder ist das egal? Vielen Dank und liebe Grüße Christine

13.07.2005 14:51
Antworten