einfach
Frucht
gebunden
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Schnell
Studentenküche
Suppe
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kartoffelsuppe mit Meerrettich und Äpfeln

mit fruchtiger Note und leichter Schärfe, vegetarisch

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 24.07.2018



Zutaten

für
750 g Kartoffel(n)
2 Zwiebel(n)
3 Äpfel, säuerliche, z.B. Boskop
1 Liter Gemüsebrühe
2 EL Meerrettich, aus dem Glas
1 EL Thymianblättchen
100 ml Sahne
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Die Zwiebeln häuten und fein würfeln. Die Äpfel und die Kartoffeln schälen, bei den Äpfeln das Kerngehäuse herausschneiden und beides ebenfalls würfeln.

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten, Kartoffeln und Äpfel zugeben und kurz mitdünsten. Mit der Brühe ablöschen und ca. 20 Min. köcheln lassen. Anschließend Meerrettich, gehackte Thymianblättchen, sowie Sahne zufügen und die Suppe pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren evtl. mit frisch gehacktem Thymian bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schwarze_Mamba

Freut mich wenn's dir geschmeckt hat. Das mit der Konsistenz ist natürlich Geschmackssache, gestampft kann ich mir aber auch gut vorstellen. Wenn du's allgemien stückiger magst, kannst du z.B. auch einen Apfel in Spalten schneiden, in etwas Butter in der Pfanne kurz anbraten und dann quasi als Einlage zum Schluß in die Suppe geben. Das mach ich manchmal als kleine Variante so. LG, Schwarze_Mamba

30.09.2018 16:12
Antworten
movostu

Die fertige Suppe stampfte ich im Topf grob von Hand mit dem Kartoffelstampfer durch...das mag ich lieber als fein püriert. Hat mir sehr gut geschmeckt. Gruß movostu

23.09.2018 01:30
Antworten