Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 23.07.2018
gespeichert: 5 (0)*
gedruckt: 67 (1)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 14.12.2017
5 Beiträge (ø0,01/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
  Für den Teig: (trockene Zutaten und Gewürze)
50 g Kichererbsenmehl
80 g Glutenmehl
1 TL Salbei, getrocknet, gemahlen (Salbeipulver)
1 TL Rosmarin, getrocknet, gemahlen (Rosmarinpulver)
1/2 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
1/2 TL Zwiebelpulver
1/2 TL Knoblauchpulver
1/2 TL Paprikapulver, rosenscharf
  Für den Teig: (feuchte Zutaten)
130 g Gemüsebrühe
1 EL Öl
1 Schuss Sojasauce, süße

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst werden alle trockenen Zutaten (d.h. die Mehle und Gewürze) in eine Schüssel gegeben und gut vermengt. Dann kommen die süße Sojasoße, das Fett und die Brühe hinzu, die ebenfalls zuvor miteinander vermengt worden sind. Alles wird gut mit den Händen verknetet. Nach wenigen Minuten Kneten sollte der Teig kaum noch an den Händen kleben.

Der Teig wird in drei Portionen geteilt, zu flachen Steaks geformt (ca. 0,7 - 1 cm Dicke) und in Öl bis zur gewünschten Konsistenz und Bräune ausgebraten (mind. 30 Minuten). Die drei Steaks passen genau in eine mittelgroße Pfanne. Dabei eine mittlere Hitze wählen, damit sie nicht anbrennen. Nachdem sie von beiden Seiten gebräunt sind (ca. 15 Minuten), eine halbe Tasse Wasser in die Pfanne geben.

Die Steaks lassen sich gut ohne Panade oder Soße verzehren. Nach Geschmack kann man diese natürlich hinzufügen. Sie schmecken auch kalt am nächsten Tag sehr gut.

Für die praktische Handhabung kann die Mischung aus den trockenen Zutaten auf Vorrat zubereitet werden. Alternativ kann der Teig eingefroren werden.