Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 12.07.2018
gespeichert: 1 (0)*
gedruckt: 66 (11)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.12.2011
136 Beiträge (ø0,05/Tag)

Zutaten

2 m.-große Ei(er)
2 kleine Pak Choi (chinesischer Senfkohl)
100 g Sojasprossen oder Mungobohnensprossen
2 kleine Tomate(n), vollreif
  Für das Sambal:
4 EL Sauce (Süß-Sauer-Scharf-Sauce), Thai-Art Nr. 4 (siehe meine Rezepte)
1 EL Ketjap Manis
20 g Heilbohnen (kacang kapri), geröstet, ersatzweise Erdnüsse, geröstet
100 g Kokosmilch, cremig
2 EL Palmöl, Premiumqualität
1 Prise(n) Cayennepfeffer
  Zum Garnieren:
 n. B. Sesam, weißer
1/2  Limone(n)
 n. B. Blüten und Blätter
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Eier ca. 8 Minuten kochen, abschrecken und im Kühlschrank bereitstellen.

Die Pak Choiblätter waschen und 1 Minute über kochendem Wasser dämpfen. Mit kaltem Wasser abschrecken und im Sieb trocken schütteln. Damit auf einem Servierteller ein Bett auslegen.

Die Sprossen waschen und 3 Minuten über kochendem Wasser dämpfen. Mit kaltem Wasser abschrecken, im Sieb trocken schütteln und in die Mitte des Serviertellers geben.

Die Tomaten waschen, längs in dünne, nicht ganz durchgehende Scheiben schneiden. Diese auffächern und zu den Sprossen geben.

Alle Zutaten für das Sambal in den Blender geben und 1 Minute auf höchster Stufe fein pürieren.

Die Eier schälen, längs halbieren und rechts und links neben die Sprossen platzieren. Das Sambal über die Sprossen, die Tomaten und zu den Eiern geben.

Mit den entsprechenden Zutaten garnieren und auf jeden Fall nicht kalt servieren.