Bewertung
(3) Ø3,80
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 10.07.2018
gespeichert: 13 (5)*
gedruckt: 70 (7)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.10.2003
121 Beiträge (ø0,02/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
200 ml Basmatireis
400 ml Wasser
1 Msp. Salz

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 3 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ich habe mich immer geärgert, wenn ich bei einem Gericht den Ofen angemacht habe und zusätzlich den Reiskocher brauchte. Ich dachte immer, das ist Energieverschwendung und putzen muss ich den Reiskocher dann auch noch, es muss auch anders gehen - stimmt:

Den Reis in einem Glas etc. abmessen. Man benötigt das doppelte Volumen an Wasser, das man an Reis hat. Ich nehme ein Senfglas, das hat genau 200 ml und das passt großzügig für 2 Leute.

Reis in eine ofenfeste und ausreichend große Form füllen. Ich nehme so eine runde Glaslockdose mit 1 l Inhalt und das kommt gerade gut hin. Reis in dieser Form immer wieder waschen und abgießen, bis das Wasser klar ist. Wasser gut ablaufen lassen und das abgemessene Wasser sowie das Salz zufügen. Der Reis muss abgedeckt werden. Ich stelle ihn auf der unteren Schiene im Backofen aufs Blech und auf die Reisschüssel direkt die Auflaufform mit dem Hauptgericht darin. Meist ist das ein Auflauf mit Fleisch und Soße wie Huhn in Paprikarahm, das bei 175 °C 45 Minuten gart.

Ich stelle den Reis schon zum Vorheizen offen in den Ofen, bereite das Hauptgericht vor und stelle dieses dann auf den Reis. Nach 45 Minuten ist alles fertig.

Info: nimmt man für den Reis heißes Wasser, geht es bedeutend schneller, aber dann stimmen die Zeiten nicht mehr überein. Ich nehme immer kaltes Wasser und der Reis ist immer gar. Es kommt nicht auf ein paar Minuten an.

Das Schöne an der Methode ist: man richtet den Reis, tut ihn in den Ofen und heizt vor. Füllt Fleisch unangebraten mit Gewürzen und Soße in eine Auflaufform und stellt sie auf den Reis. Dann deckt man entspannt den Tisch, macht den Salat, hat Zeit, und nach einer dreiviertel Stunde holt man das gesamte Essen einfach aus dem Ofen und trägt es auf den Tisch. Bleibt Reis übrig, klackt man die Dose zu und stellt sie bis zur Verwendung in den Kühlschrank.