No bake-Dulce de leche Cheesecake


Rezept speichern  Speichern

für eine 20 cm Springform

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 26.06.2018



Zutaten

für

Für den Boden:

14 Oreo-Kekse
60 g Butter, geschmolzen

Für die Füllung:

250 g Karamellsauce (Dulce de Leche) oder 1 Dose gezuckerte Kondensmilch (400 ml)
150 g Frischkäse
1 TL Vanilleextrakt
200 ml Sahne

Zum Garnieren:

Karamellsauce

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Für den Boden Oreokekse zerbröseln und in eine Schüssel füllen. Geschmolzene Butter hinzugeben und umrühren. Die Butter-Keks-Mischung in einer mit Backpapier ausgelegten Springform mit 20 cm Durchmesser fest am Boden andrücken und anschließend kühl stellen.

Die Dulce de Leche-Creme mit Frischkäse und Vanilleextrakt vermischen. Schlagsahne steif schlagen und unter die Creme heben. Die Füllung in die vorbereitete Form gießen und den Kuchen für 4 Stunden kalt stellen.

Zum Schluss mit etwas Karamellsauce garnieren.

Um Dulce de Leche selbst herzustellen, muss man eine ungeöffnete Dose gesüßte Kondensmilch ca. 3 Stunden in einem Topf mit Wasser bedeckt köcheln lassen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jb066

Ich habe das Rezept nach meinem Bedarf etwas optimiert, aber bin sehr dankbar für die Inspiration, da dieser Cheesecake nun fest zu meinem Repertoire gehört! Statt Oreos verwende ich Butterkekse mit etwas Backkakao. Die Füllung braucht noch 3 Blätter Gelatine, um nicht auseinander zu laufen. Und damit es nicht ganz so süß wird, erhöhe ich den Frischkäseanteil auf 200g. Als perfekte Krönung streue ich noch etwas Haselnusskrokant auf die Karamellsauce.

05.09.2021 20:52
Antworten
kruemel_socke

Positiv: Die Herstellung ist einfach. Der Geschmack ist super! Negativ: Was mich wirklich sehr gestört hat ist, dass der Kuchen sofort auseinanderläuft. Man erhält eher eine Dessert-Creme. Obwohl ich sogar 2mal Sahnesteif verwendet habe und der Kuchen über Nacht im Kühlschrank stand. Zudem war die Form größer und der Kuchen deutlich flacher. Falls ich das Rezept noch einmal mache würde ich dies entweder als Dessert Creme anbieten oder Gelatine oder Agar agar o.ä. hinzufügen.

06.09.2018 10:07
Antworten